Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Röstzwiebel Käse Kastenbrot mit Scherenschnitt

Röstzwiebel Käse Kastenbrot mit Scherenschnitt


Selbstgebackenes Brot ist die Krönung! So auch dieses fulminante Röstzwiebel Käse Kastenbrot, das mich mit seinem herrlichen Duft sozusagen um den Teig gewickelt hat und gerade direkt zu meinem aktuellen Lieblingsbrot gekürt wurde. An einem Abend nach einem langen Arbeitstag hat es Herrn Alexander verzückt und der kleine große Junior hat es sich scheibenweise mit Salzbutter und Schnittlauch schmecken lassen.



Die super knusprige Brotkruste lässt einem nicht auf ein fluffiges Innenleben hoffen und genau deshalb ist man beim Hineinbeißen gleich doppelt überrascht. Die Krustenform bekommt das Brot übrigens durch Scherenschnitte. Ziemlich spannend!


Röstzwiebel Käse Kastenbrot

Zutaten:
250 g Weizenmehl
250 g Weizenvollkornmehl
1 Würfel frische Hefe
1 EL Honig oder Zuckerrübensirup
4 EL Sonnenblumenöl
200 g Quark, abgetropft
1 TL Meersalz
1 EL Butter
4 Stängel Thymian
150 g Emmentaler, gerieben
100 g Röstzwiebeln
Mehl für die Form

Zubereitung:
Die beiden Mehlsorten in eine Rührschüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen. Die Hefe hineinbröckeln und mit 4 EL lauwarmem Wasser, Honig oder Sirup und ein wenig Mehl verrühren. Zugedeckt etwa 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Anschließend mit 150 ml lauwarmem Wasser, Öl, Quark und dem Salz mit dem Knethaken 8 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt weitere 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Ofen auf 240°C Hydrobacken vorheizen. Solltest du keinen Dampfbackofen besitzen, solltest Du um eine schöne Kruste zu erlangen, eine feuerfeste mit Wasser gefüllte Form mit in den Ofen stellen.

Den Thymian abbrausen, trocken schütteln, abzupfen, mit den Röstzwiebeln und dem geriebenen Emmentaler zum Teig geben und nochmals kräftig durchkneten. Eine Kastenform mit Öl einpinseln und anschließend mit Mehl bestäuben.

Den Teig in die Form füllen und gleichmäßig verteilen. Anschließend die Oberfläche mehrmals mit der Scherenspitze einzwicken. Die Form in den Ofen stellen und den Teig 10 Minuten backen. Dann die Hitze auf 180°C reduzieren und etwa 45 Minuten backen, bis das Brot schön goldbraun aussieht.

Das Brot auf einen Rost stürzen, umdrehen und entweder auskühlen lassen. Am besten schmeckt es mir lauwarm mit gesalzener Butter und knusprigen Röstzwiebeln darauf.


Tipp: Anstelle des Emmentalers könnt ihr auch Bergkäse oder Parmesan verwenden.


Dieses köstliche Brot wird es bei uns noch öfters geben. Frisch schmeckt es natürlich am allerbesten. Aber in ein Tuch gewickelt im Brotkasten aufbewahrt kann man es locker noch einen Tag aufheben und aufgetoastet schmeckt es ebenfalls ziemlich lecker.


Alles Liebe, Eure MONI


Das könnte dir auch schmecken:





Kommentare:

  1. du hast immer so tolle Ideen - das hört sich nach einem Herbstbrottraum !
    Da mein Mann Röstzwiebeln liebt, wird das sicherlich nachgemacht ...

    glg und dir eine gute Woche
    sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sophia, danke dir sehr! Ich hoffe, wenn du es nachgebacken hast, dass es nicht nur deinem Mann schmeckt sondern vor allem auch dir, hihi! Viele liebe Grüße, Moni

      Löschen
  2. oooh lecker !!!
    klingt richtig gut und ist sicher seehr schmackhaft !! :)
    das werd ich auf jeden fall auch mal ausprobieren ! :)

    viele liebe grüße
    cookingCatrin | www.cookingcatrin.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Catrin, Das Brot ist bestimmt nach deinem Geschmack! Du hast ja auch immer so herrliche Rezepte auf deinem Blog! Liebe Grüße nach Österreich! LG Moni

      Löschen

Juhuuu, ein Kommentar von Dir! DANKESCHÖÖÖN!