Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Butterzarte Rehkeule mit Kräutern + ein Feldsalat mit lila Beeren

Butterzarte Rehkeule mit Kräutern + ein Feldsalat mit lila Beeren


Ja im Wald da sind die Jäger, heidi heida die Jäger oder mein Onkel L. Er versorgt mich immer einmal wieder mit Wildfleisch in bester Qualität. Direkt aus unserem heimischen Wald, in dem wir so gerne spazieren gehen. Und dass es gut ist, da kann ich mir sicher sein, denn was frisst denn so ein wildes Reh? So zwei bis drei Kilo Gräser, Knospen und Laubtriebe am Tag, wilde Wiesenkräuter und Farne und als sommerliches Dessert dürfen es auch gerne einmal ein paar Brombeeren sein. Das hat mich auf die Idee meines Rezepts gebracht. Eine wilde Rehkeule mit Thymian und Oregano und dazu ein säuerlich-süßer Feldsalat mit Brombeeren und Heidelbeeren, die ich aus Angst vorm Fuchsbandwurm mal lieber nicht im Wald geholt habe. Trotzdem wird es heute richtig wild hier auf dem Blog!



Und ihr seht ich bewege mich in kleinen Tapsen in Richtung herbstlicher Küche! Verzeiht! Aber ich bin eben ein Herbstkind. Bekleide mich bei 21°C schon mit einem karierten Flanellhemd, schwitze mir dann einen ab, bin aber grundglücklich, dass ich das Hemdchen ausgeführt habe. Auch die Flip Flops stehen schon im Schrank hinten unten links. Gekauft und nur einmal getragen, dank meines Kühlakkudesasters. Macht aber nichts. Meine Wollsocken freuen sich schon auf ihren ersten Einsatz.



Ich liebe Globetrottertreter aus cognacbraunem Leder, lange Spaziergänge durch bunte Wälder, durch Mini-Gourmets Blätterregen zu laufen, Pfützenspringen (während ich ja lieber drüber springe), Sonne die den Nebel durchbricht, Soulfoodsuppen aus Tassen zu trinken, kuschelige Schals und Feuer im Ofen. So jetzt reicht es aber, sonst schwatze ich euch noch die restlichen Sommertage ab. Hier mal das Rezept für die Rehkeule, mit der ihr ja gerne nächstes Mal eure Gäste überraschen könnt. Ist nämlich ganz einfach zuzubereiten und eindruckschindend.


Butterzarte Rehkeule mit Thymian und Oregano

4 Personen

Zutaten:
1 Rehkeule (Hinterlauf)
5 Becher Buttermilch
Wildgewürz*, zum einreiben
1 EL natives Kokosöl o. ä.
250 ml Rotwein, trocken
250 ml Wildfond oder Fleischbrühe
2 Zweige Thymian, frisch
2 Zweige Oregano, frisch
2 Lorbeerblätter
6 Wacholderbeeren
1 große Gemüsezwiebel
2 Möhren
1 Stück Sellerie
1/2 Stange Lauch
1 EL Tomatenmark
2 EL Weizenmehl
1 EL Wasser
2 EL Saure Sahne
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Ein bis zwei Tage vor Verzehr die Rehkeule in Buttermilch einlegen, so dass sie bedeckt ist. Im Kühlschrank zugedeckt ziehen lassen.

Am Tag der Zubereitung das Fleisch aus der Buttermilch nehmen, kalt abbrausen, trockentupfen und auf Zimmertemperatur bringen. Das Wurzelgemüse waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.

Die Keule mit dem Wildgewürz einreiben und in einem Bräter in nativem Kokosöl (oder anderem Bratfett) von allen Seiten scharf anbraten. Aus dem Bräter nehmen und beiseite stellen.

Das vorbereitete Gemüse kommt nun zusammen mit dem Tomatenmark in den Bräter und wird scharf angeröstet. Darf ruhig richtig Farbe annehmen. Dann mit dem Rotwein und dem Fond ablöschen.
 
Die Keule wieder in den Bräter legen, das Bratenthermometer an die dickste Stelle im Fleisch befestigen und im Ofen bei 100°C etwa 4 Stunden braten. Die Kerntemperatur sollte bei ca. 60°C liegen. Immer einmal wieder mit der Brühe übergießen, evtl. noch etwas davon nachgießen.
 
Die Keule aus dem Bräter nehmen, den Fond durch ein Sieb in einen Topf gießen. Die Keule dann wieder im Bräter bei abgeschaltetem Ofen ruhen lassen. Den Fond aufkochen. Mehl mit Wasser und Saurer Sahne glatt rühren und in den kochenden Fond mit einem Schneebesen einrühren und ihn so ein wenig binden. Mit Pfeffer und Salz nachwürzen.
 
 
 Feldsalat mit lila Beeren

4 Personen

Zutaten:
1 Päckchen Feldsalat
1 kleine Zwiebel
1 Handvoll Walnusskerne
2 EL Kernemix
2 Handvoll Brombeeren
2 Handvoll Heidelbeeren
2 EL Brombeer-Vanille-Balsamico (o. ä.)
4 EL Olivenöl
1 EL Gemüsebrühe
1 EL gerebeltes Petersilie
Pfeffer und Salz
 
Zubereitung:
Die Brombeeren und die Heidelbeeren waschen und trocken tupfen. Den Feldsalat belesen, in kaltem Wasser waschen und trockenschleudern. Den Kernemix und die Walnusskerne in einer kleinen Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten und abkühlen lassen.
 
Essig und Öl zu einem Dressing verrühren. Die Zwiebel in minikleine Würfelchen schneiden und mit dem Petersilie dazugeben. Mit Pfeffer und Salz gut würzen. Den Salat in Schälchen anrichten und die Nüsse, die Beeren und das Dressing darüber geben.


Als Beilage könnt ihr frei wählen, was euch am besten schmeckt. Dazu passen z.B. Salzkartoffeln mit geröstetem Sesam, hausgemachte Knödel, wenn es schneller gehen muss Kroketten oder als Low Carb Gericht einfach ohne Beilage. Damit ist euer Bedarf an superguten Omega 3 Fettsäuren und Eiweiß auf jeden Fall gedeckt. Denn Rehfleisch enthält eine große Menge davon.
 
 

Genießt das sonnige Wochenende,ihr Lieben
bevor endlich bunte Farben ins Land ziehen.

Eure Moni

Kommentare:

  1. Ich liebe Wild! Und beneide dich, dass dein Onkel Jäger ist. Was gibt es besseres?! :) Du hast da wirklich ein leckeres Menü gezeubert. Auch den Salat könnt ich jetzt so essen :)
    Lieben Gruß, Jenny, die sich auch auf den Spätsommer/Herbst freut ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihihi, der Herbst ist da! Zumindest bei uns. Ich habe gestern schon am Waldrand einige Pilze wachsen sehen. Ein gutes Zeichen ;o) Dass ich oft mit Wildfleisch versorgt werde, ist wirklich ein Segen. Ich freue mich schon immer wenn das Telefon klingelt und mein Onkel dran ist ;o)

      Löschen
  2. was für ein wunderbares rezept moni, das sieht fantastisch aus <3

    AntwortenLöschen

Juhuuu, ein Kommentar von Dir! DANKESCHÖÖÖN!