Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: 2017

Ein einfacher Apfelmus Gugelhupf vom kleinen Gugelhupfmeister persönlich



Mein Junior hat gebacken. Seinen ersten eigenen Gugelhupf. Und ich finde, er ist soooo schön geworden, dass er in jedem Fall einen Platz auf dem Blog verdient hat. Eine Arbeitsbe-schaffungsmaßnahme für meinen Großen, die mir gerade gelegen kam. Ich durfte lediglich die Form einfetten, denn solch feine Arbeiten macht der Gugelhupfmeister persönlich nicht so gerne und gibt dies seinen Leibeigenen ab. Es war einfach so schön anzusehen, wie er wie ein fleißiges Bienchen in der Küche umherstiefelte und seine sieben Kuchensachen vorbereitete. Leider gibt es kein Foto vom saftigen Innenleben, denn der Kuchen hat den Abend nicht erlebt. Die Deko sollte ich dann übernehmen, weil ich "das ja für den Blog öfter mache". In Wahrheit kam der Papa zur Tür herein und wollte Rasen mähen. Hallooo! Da bleibt doch keine Zeit mehr Kuchen zu verzieren. Hihihi, die Jungs!


Gugelhupfe finde ich persönlich ziemlich praktisch. Einfach herzustellen, lange essbar, hübsch zu dekorieren und unglaublich wandelbar. Einige meiner Gugelhupfe könnt ihr euch mal hier ansehen: Haselnuss Zucchini Gugelhupf, Schokoladen Rotwein Gugelhupf, Schoko Kaffee Gugelhupf...


Apfelmus Gugelhupf

Zutaten:
150 g Margarine
150 g Zucker
4 Eier
450 g Weizenmehl
1 Päckchen Backpulver
300 g Apfelmus
1/2 TL Zimt
1 Dose Kirschäpfel
Puderzucker
Creme fraiche

Zubereitung:
Den Backofen auf 175°C Heißluft vorheizen und eine Gugelhupfform einfetten, mit Mehl bestäuben und in den Kühlschrank stellen. Die Margarine mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eier einzeln unterrühren.

Das Weizenmehl mit dem Backpulver und dem Zimt mischen und abwechselnd mit dem Apfelmus zufügen und gut verrühren.

Den Teig in die vorbereitete Gugelhupfform füllen, glatt streichen und etwa 45 - 60 Minuten backen (je nach Ofen). Am besten mit einem Holzspieß eine Probe machen, ob der Kuchen durch ist. Er sollte sich vom Rand der Form gelöst haben.

Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Aus Puderzucker und Creme fraiche einen Guss herstellen und über den kalten Kuchen geben. Die Kirschäpfel abtropfen lassen und auf dem noch weichen Guss verteilen. Nach Herzenslust weiter verzieren.



So, ich werde heute mal mit den Zuckerpüppchen ein wenig die Sonne genießen. Das erste Schaukeln steht an. Bin gespannt, wie es ihnen gefällt.

Eure Moni

Wildpfirsich Holunderblüten Aufstrich mit Vanille und weißer Schokolade



Nicht nur der Titel klingt nach einem Gedicht, der Geschmack ist noch viel besser. Ich bin anhand meiner süffisanten Idee, einmal gehackte weiße Schokoladenstückchen in meiner noch heißen Pfirsichmarmelade aufzulösen, auf die weltleckerste Marmeladenkonsistenz gestoßen, die ich so noch gar nicht kannte. Hier treffen süß-säuerlicher Wildpfirischgeschmack auf aromatische Vanille, zarte weiße Schokolade und auf honigduftende Holunderblütendolden. Hach, eine Sinfonie am Frühstückstisch auf dick geschnittenen rustikalen Bauernbrotscheiben zusammen mit Frischkäse als Butterersatz.


Seit geraumer Zeit habe ich nicht nur eine Apfelallergie sondern eine Pfirischallergie hat sich dazugesellt. In diesem Rezept allerdings kann auch ich wieder Pfirsichgeschmack genießen. Und ich liebe ja sowieso ihren herrlichen Duft nach Sommer. Mmmmh....


Wildpfirisch Holunderblüten Aufstrich
mit Vanille und weißer Schokolade

6 Gläschen

Zutaten:
1 kg Wildpfirsiche (Bergpfirische)
3 Orangen (Saft davon)
2 Limetten
1 Vanilleschote
500 g Gelierzucker 2:1
2 Holunderblütendolden
60 g weiße Schokolade

Zubereitung:
Die Pfirsiche waschen, die Holunderblütendolden waschen und trocken schütteln. Die Limetten und die Orangen auspressen, Saft auffangen.

Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen.

Die Pfirsiche entkernen, in kleine Stücke schneiden und in einen größeren Topf geben. Limetten- und Orangensaft hinzufügen. Aufkochen und die Holunderblüten mit Stiel hineinlegen. Das ganze vom Herd nehmen, das Mark der Vanilleschote hineingeben und umrühren. Den Ansatz 1-2 Stunden ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Gläser vorbereiten (auskochen) und parat stellen.

Die Holunderblüten herausnehmen, den Rest mit dem Zauberstab pürieren, den Gelierzucker einrühren und nach Packungsanweisung einige Minuten sprudelnd kochen lassen.

Die weiße Schokolade grob hacken und in der noch heißen Marmelade auflösen. Am besten mit einem Schneebesen.

Den Aufstrich in die vorbereiteten Gläser füllen, gut verschließen, einige Minuten auf den Kopf stellen und dann auskühlen lassen.



Welche Marmeladen kocht ihr denn so? Ich bin immer gespannt auf neue wilde außergewöhnliche Kreationen.

Habt einen schönen Sonntag (wir haben ja erst Freitag) ihr Lieben

Eure MONI


Das könnte dir auch schmecken:

Frischkäsebällchen in Kräuter-Olivenöl und ein Parmesan Brotaufstrich mit Pinienkernen



*enthält Werbung für Degustabox


Ich oute mich jetzt. Ich komme in letzter Zeit einfach nicht zum Bloggen. Nicht zum Backen und schon gar nicht zum Fotografieren. Das hat auch einen Grund. Die Zwillinge werden mobil. Gefühlt renne ich den ganzen Tag hinter einer meiner beiden Zuckerpüppchen her und versuche sie vor Unfällen zu bewahren. Aber das gelingt mir nur teilweise. Nummer 1 hat an den Beinen unendlich viele Fallflecken, sie rast über alles drüber. Über das Staubsaugerrohr, über Holzbauklötze und über ihre Schwester. Einer Karriere als Planierraupe steht hier nichts im Weg. Nummer 2 robbt sich, wie ein Feldjäger durch den Schlamm, durch die Wohnung und macht ihrer Schwester alles nach nur in der falschen Reihenfolge, was wiederum zur Folge hat, dass sie versucht zu stehen aber nicht mal selbständig sitzen kann. Plumps, Geschrei! Also verzeiht, wenn ich hier in den nächsten Wochen nur magere Posts abgebe, die aber dennoch in Sachen Geschmack ziemlich oben mithalten können, höhö!



So auch diese beiden Rezepte für cremige Frischkäsebällchen eingelegt in Kräuter-Olivenöl mit Knoblauch und für Parmesan Brotaufstrich mit Pinienkernen, der seit dem letzten Geburtstagsbrunch nicht mehr aus unserem Kühlschrank wegzudenken ist. Außerdem bekommt ihr einen kleinen Einblick in die Degustabox vom Mai, die ich echt mega lecker fand. Darin enthalten waren sehr leckere Salamihappen von Houdek, noch leckerere Brot-Snacks von Snatt's (wurden direkt inhaliert... dieses Gewürz!), unbedingt zu erwähnen der Zentis Fruchtaufstrich Pfirsich-Maracuja (damit kriegt man mich ja immer) und wir sind eben Toastliebhaber der Golden Toast Dinkelharmonie. Echt nicht mein Geschmack war der Brotaufstrich aus Erbse und Masala. So und da das alles sehr feine Leckereien für ein schnelles Picknick waren habe ich noch meine beiden Rezepte für euch, die ja unbedingt picknickwürdig sind.


Frischkäsebällchen in Kräuter-Olivenöl

2 Flaschen à 500 ml

Zutaten:
500 g griechischer Joghurt
1/2 TL Meersalz
1 Mullwindel
Kresse
4 Zweige Rosmarin
2 Zweige Thymian
500 ml Olivenöl
4 Knoblauchzehen

Zubereitung:
Das Joghurt mit Salz vermengen. Die Mullwindel in ein Sieb über einer Schüssel legen. Den Joghurt hineingeben und die Mullwindel eindrehen, so dass ein Ball entsteht. Nun für zwei Tage in den Kühlschrank stellen und hin und wieder ein wenig nachzwirbeln und eventuell die Flüssigkeit abschütten.

Ebenfalls zwei Tage zuvor zwei Flaschen auskochen und etwa bis zur Hälfte mit Olivenöl füllen. Die Kräuter waschen und trockentupfen. Jeweils 2 Zweige Rosmarin, 1 Zweig Thymian und 2 geschälte und aufgeschnittene Knoblauchzehen in die Flaschen geben. Gut verschließen und an einem dunklen Ort ziehen lassen.

Den Frischkäse mit den Händen zu Bällchen formen und etwa 8-10 Stück (je nach Größe) in jede Flasche gleiten lassen. Wenn kein Bällchen mehr hineinpasst, mit Olivenöl auffüllen und in einem kühlen Raum ziehen lassen. Die Frischkäsebällchen halten sich etwa 2-3 Wochen.

Tipp: Bitte nicht in den Kühlschrank stellen, denn dann wird das Öl schmierig. Solltest du das dennoch getan haben, solltest du die Flasche vor dem Verzehr auf Zimmertemperatur bringen.

Die Frischkäsebällchen schmecken total lecker aus frischem Brot oder auf Laugengebäck. Wer mag, kann auf seinen Frischkäse Kresse streuen!!!


Parmesan Brotaufstrich

Zutaten:
200 g Feta aus Kuhmilch
100 g Parmesan, gerieben
3 EL Ajvar
50 g Frischkäse
50 g Pinienkerne
1/2 kleine Zwiebel
Pfeffer

Zubereitung:
In einer beschichteten Pfanne die Pinienkerne leicht anrösten und in eine Schüssel umfüllen. Die Zwiebel pellen und die Hälfte davon in sehr feine Würfelchen schneiden. 1 TL Butter schmelzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Abkühlen lassen.

Den Feta grob in eine Schüssel bröseln. Mit Frischkäse, Ajvar und Parmesan vermengen. Das geht am besten mit einer Gabel. Mit Pfeffer abschmecken. Die Zwiebelwürfelchen und die Pinienkerne untermengen.

Tipp: Wenn du den Aufstrich ein wenig cremiger magst, kannst du einfach ein wenig Milch unterrühren.



Ach ja, sehr interessant und süffig fand ich den Rooibostee mit Kakaogeschmack von der TeeFee. Bereits für 1jährige geeignet. Hat meinem Großen sehr gut geschmeckt. Die Zuckerpüppchen dürfen das irgendwann einmal probieren.

So, ihr Lieben ich wünsche Euch das Beste!

Eure MONI
(Geschichten von der TeeFee erfindend)




Sauerkirsche Kokos Creme mit Kokoschips und kleinem Schwips


*Werbung für Degustabox

Das Dessert ist die Krönung eines jeden Menüs! Ein Dessert geht immer noch rein. Ein kleines leichtes cremiges Goodie. So auch dieses leckere Gläschen voll Glück. Bis zum Rand gefüllt mit Kirsch- und Kokosgeschmack. Sauerkirsche Kokos Creme mit leichtem Schwips und einigen sehr sehr sehr nach Kokos schmeckenden Kokoschips. An einen solch intensiven Kokosgeschmack kann ich mich nicht erinnern, wenn ich an die bisher probierten Kokoschips denke. Mit der aktuellen International Box jedoch wurde ich diesen Monat eines Besseren belehrt. Kokoschips von Veggie Crunch. Vegan. knusprig. Goldbraun. Könnten nicht leckerer sein. Sie haben meinem Dessertchen ein Krönchen uffgesetzt! Jipp, ich stehe voll auf süße Chips so wie im letzten Monat auch, denn da gab es einen feinen Grießbrei mit ofengeröstetem Gewürzrhabarber und tadaaa Zimtchips.



Weiter gab es in der internationalen Überraschungsbox mehr Geschmäcker aus aller Welt zu entdecken. Wie zum Beispiel einen Blanchet Rosé de France, den ich trotz dass er trocken war, echt lecker fand. Ein Gläschen hat mich beim Zubereiten des Desserts beflügelt. Morgens um 10.00 Uhr, da schwuppte dann der Tag noch besser. Huch, jetzt hab ich's verraten. Doch zu Testzwecken muss das schon einmal sein. Eine BBQ Soße von Born, die wir am Wochenende direkt zu Grillsteaks probiert haben. Herr Alexander selbst ernannter BBQ-Soßen-King, befand sie als okay. Eistee von Milford Holunderblüte-Limette, Beck's Pale Ale und ein Amber Lager (steht noch aus), Zentis Marmelade mit asiatischem Geschmack. Ich schätze die werde ich demnächst in einem Kuchen verarbeiten. Dann gab es einen Havanna Juicer in Doesenform, was jetzt nicht wirklich mein Geschmack ist. Knuspy Kids, das sind kleine Reis-Kakao-Bällchen, 100% Bio und super lecker in kalter Milch versenkt. Außerdem gab es ein Päckchen Beef Jerky Peppered, Kochpaste "Indisches Curry" von Knorr und vegane Gemüsesnacks zum Knabbern (Daumen hoch!). Ansonsten finde ich die Lebensmittel in der Degustabox super verpackt und diesen Monat auch ziemlich interessant.


Sauerkirsche Kokos Creme mit Schwips

ca. 6 Gläser

Zutaten:
200 g Sauerkirschen, TK
150 g griechischer Joghurt
2 EL Puderzucker
200 g Magerquark
150 ml Schlagsahne
1 Schüsschen Roséwein, z.B. Blanchet Rosé de France
2 Päckchen Vanillezucker
2 EL Kokosraspeln, geröstet
2 Handvoll Kokoschips, z.B.

Zubereitung:
Die Kokosraspeln in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten. Die Sauerkirschen antauen lassen und mit dem Joghurt, Schüsschen Rosé und 2 EL Puderzucker pürieren. Beiseite stellen.

Die Sahne luftig aufschlagen. Magerquark mit Vanillezucker und Kokosraspeln vermengen, die Sahne unterheben und abwechselnd mit der Kirschcreme in Gläser füllen.

Mit Kokoschips und gefrorenen Kirschen aufhübschen.


Sollten zufällig keine Sauerkirschen im Haus sein, dann empfehle ich euch das kleine Dessertglück mit Blaubeeren, dann dazu noch ein paar zerbröselte Baisertuffs und die Welt ist in Ordnung. Wie, ach so keinen Quark im Haus, dann einfach mal rumtüfteln. Irgendwie schmeckt das schon. Sahne, Quark, Mascarpone, Schmand, Creme fraiche, Naturjoghurt... plus Vanillezucker: Passt schon!


Habt eine sonnige Woche! Eure MONI


Das Beste kommt zum Schluss!



Eine meeegaaa Apfel Zwiebel Quiche mit frischen Kräutern



Meine erste richtige Quiche. Dich mag ich, dachte ich mir, als ich sie aus den Tiefen meines Ofens hob. Der Käse war richtig schön zerlaufen. Und dieser Duft. Meeegaaaa (Juniors aktuelles Kultwort!). Also eine meeegaaa leckere Quiche in welcher geriebener Apfel, rote Zwiebeln und neben anderen Kräutern grasgrüner Bärlauch Platz genommen haben. Dazu einige beste Eier von uns bekannten Hühnern und Käse, viel Käse als Deckel. Diese Quiche habe ich meiner Mum zum Geburtstag gebacken, da der Möhren Nuss Hefezopf schlichtweg hässlich aus dem Ofen kam. Die Küche sah aus als hätte just ein Massaker in Orange stattgefunden. Danke, dass mir die Kombi für diese Quiche aus vorhandenen Zutaten wie eine Fatamorgana erschienen ist. Der Teig ist übrigens ein Quark-Öl-Teig und ganz einfach und schnell zu machen. Mir fällt übrigens gerade auf, dass ich keinen Muttertagspost für euch habe. Oh. Mein. Gott. Ich schlechtes Kind. Okay, wir verwandeln diesen Post jetzt in einen Muttertagspost. Tadaaaa!


Mögt ihr zum Nachmittags Café au lait auch gerne mal was Deftiges? Ich stimme ja für die Tortenpartei. Aber meine Mum steht ja so was von auf Deftiges,... ththth schlimm schlimm. Da stehen zum Kaffee Häppchen mit Lachs auf dem Tisch und mit Trüffelsalami (uiuiuiui) und diversen Frischkäsespezialitäten. Hier verkommt die Kaffeekultur! Ich plädiere für Sahnetorten mit hübschen Verzierungen, für frisch gebackene Kräppel und Windbeutel und für Waffeln, jawohl! Die Süßkramfraktion hat gesprochen! Doch für meine Mutter backe ich auch deftige Kuchen zum Kaffee.


Apfel Zwiebel Quiche mit frischen Kräutern

1 Quiche (28 cm Durchmesser)

Zutaten für den Teig:
420 g Mehl
175 g Quark
6 EL Milch
6 EL Olivenöl
1 TL Salz
1 Ei, Größe L
1 Päckchen Weinsteinbackpulver

Zutaten für die Füllung:
50 g Katenschinken
1/2 säuerlicher Apfel
2 große rote Zwiebeln (ca. 250 g)
1 Bund Bärlauch
1 Zweig Rosmarin
1 Bündchen Petersilie
3 Eier, Gr. L
200 ml Sahne
Muskatnuss, gerieben
Pfeffer, Salz
200 g Emmentaler, gerieben

Zubereitung:
Mehl, Salz und Backpulver in einer Rührschüssel vermengen. Den Quark mit Milch, Ei und Öl hinzufügen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Eine Springform einfetten und den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis (32 cm Durchmesser) ausrollen. Den Teig in die Form legen und einen schönen Rand formen, eventuell überstehenden Teig abschneiden. Den Teig andrücken und mit einer Gabel viele Einstiche machen.

Die Zwiebel schälen und in Ringe raspeln oder schneiden. Den Katenschinken in einer Pfanne ohne Fett auslassen, in eine Schüssel geben und beiseite stellen. In der Pfanne nun die Zwiebelringe glasig dünsten, aber sie sollten keinesfalls Farbe annehmen.

Den Backofen auf 175°C Heißluft vorheizen.

Die Kräuter waschen, trocken schütteln, von den Stielen befreien und fein hacken. Den geschälten Apfel zur Hälfte grob raspeln. In einer Schüssel dann die Eier mit einem Schneebesen schaumig aufschlagen. Die Sahne, die gehackten Kräuter, geraspelten Apfel, die Zwiebeln und den Speck dazu geben und verrühren. Mit Muskat, Pfeffer und Salz gut abschmecken und in die Form mit dem Teig geben.

Nun den geriebenen Emmentaler darauf verteilen und im Ofen etwa 45 Minuten backen.

Sollte der Käse zu schnell Farbe annehmen, dann mit Alufolie bedecken. Aber Vorsicht (!), der Käse bleibt gerne an der Alufolie hängen. Also die Quiche nur leicht damit bedecken.

Aus dem Ofen nehmen und direkt servieren oder auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und kalt genießen.


Hat trotzdem super meeegaaa lecker geschmeckt! Würde ich auch wieder backen, aber zum Mittag- oder Abendessen oder wenn abends Gäste zur Geburtstagsparty kommen.


So, das war mein Sonntags"süß"beitrag für diese Woche! Tschüsssi!

Eure MONI


Meine Vorstellung von Sonntagssüß:

Ganz große Liebe! Cheesecake ohne Teigboden dafür mit Aprikosensoße


Noch nie nie niemals zuvor habe ich einen besseren Käsekuchen gebacken als diesen. Echt! Es muss nun wirklich einmal raus. Die Contenance steht hinten an und sämtliche Hachs, Ohmms und Mmmhs nehme ich hiermit herzlich und händeringend entgegen. Hihi. Ich liebe seit heute genau diesen Käsekuchen. Gibt es dafür eigentlich ein lateinisches medizinisches Wort? Nein? Nun schon. Ich nenne diesen Glückszustand anhand Ausschüttung von Käsekuchenendorphinen Cheesecakolomie. Im Ernst jetzt. Dieser Cheesecake ohne Teigboden ist ein Knaller. Als fruchtige Komponente kommen Aprikosen hinzu und ich sage mal happy welcome im Cheesecakehimmel.


Der Ursprung dieser Idee lag darin, dass es Menschen gibt, die durchweichte Keksböden unter Käsekuchencreme nicht mögen. Und um hier einmal Abhilfe zu schaffen habe ich nach einem Rezept ohne Boden gesucht und dieses so verfeinert, dass der Kuchen so richtig cremig wird.


Cheesecake ohne Teigboden mit Aprikosensoße

1 Auflaufform Größe 22 x 33 cm

Zutaten:

150 g Butter
120 g Zucker
5 Eier, Gr. M
ein wenig Orangenabrieb
300 ml Vollmilch
100 g Speisestärke
100 g gemahlene, geschälte Mandeln
750 g Quark (40% Fett)
500 g Magerquark
200 g Schmand
3 EL Puderzucker
1 Dose Aprikosen
2 EL Aprikosenmarmelade

Zubereitung:
Die Butter auf Zimmertemperatur bringen und mit dem Zucker zu einer cremigen Masse aufschlagen. Die Speisestärke mit der Milch glatt rühren.

Den Quark mit Schmand, Orangenabrieb, Puderzucker und Eiern verquirlen, die Speisestärke-Milch dazugeben und alles zusammen zum Butter-Zucker-Gemisch geben. Gut verrühren. Die gemahlenen Mandeln zum Schluss unterrühren.

Eine Auflaufform gut einfetten, die Käsekuchencreme hineingeben und glatt streichen. Dampfgarer auf 175°C Heißluft+Dämpfen vorheizen. Die Auflaufform auf mittlerster Schiene in eine Fettwanne im Dampfgarer stellen, bis zum Rand heißes Wasser in die Fettwanne füllen. Den Kuchen etwa 50 Minuten backen. Er sollte leicht goldbraun werden und sich vom Rand lösen. Das gleiche geht auch im Backofen nur auf Heißluft.

Die Aprikosen abtropfen lassen (Saft auffangen) und zusammen mit 3 EL Saft und der Marmelade in einen Topf geben. Einmal aufkochen und dann beiseite stellen.

Nach Ende der Backzeit den Kuchen nicht sofort herausnehmen sondern die Ofentür öffnen und den Kuchen noch 10 Minuten darin stehen lassen. Erst dann auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Vor dem Verzehr in Stücke schneiden, mit Puderzucker bestäuben und die Aprikosen kalt oder warm dazu reichen. Lecker, lecker!


So, ihr Lieben, ich wünsche euch einen schönen 1. Mai mit gutem Wetter auf euren Maitouren.

Eure MONI


Das könnte dir auch schmecken:

Bärlauch Faltenbrot mit Käse³ - Wild garlic and cheese pull apart bread ...schmelz


Natürlich muss zur Saison noch ein Bärlauchrezept her. Und ich liebe, liebe, liebe ja selbst gebackenes Brot unheimlich! Kombiniere: Bärlauch Faltenbrot mit Käse³! Vor einigen Jahren hatte ich mir mal einen Brotbackautomaten gekauft. Damals echt trendy. Aber pssst... der steht schon seit ungefähr 5 Jahren im Keller und wartet auf seinen nächsten Einsatz oder auf den Verkauf in einem Onlineverkaufsportal. Heute frage ich mich: Zu was bitte habe ich dieses Gerät gebraucht? Jawohl nicht um mega leckeres Brot zu backen, das in jedem Fall ein Loch bei sich trägt, da sich dort der Teigrührer einbackt.


Dieses Faltenbrot, ich nenne es insgeheim Schifferklavierbrot, ist zwar ein wenig aufwändiger zu machen, schmeckt aber grandios. Es erinnert auf jeden Fall an die Fertigbaguettes mit Kräuterbutterfüllung, doch selbst gebacken ist mal eine ganz andere Hausnummer. Schaut euch mal den frischen Bärlauch an, gefolgt von hausgemachter Bärlauchbutter und Pinienkernen. Als ganz große Krönung befinden sich im Brot drei verschiedene Käsesorten. Würziger Parmesan, schmelziger Mozzarella und himmlischer junger Gouda. Die Teigstreifen quetschen sich in der Kastenform eng aneinander und dehnen sich allmählich aus. Ich finde an diesem Brot gerade die ungleichmäßige Form ganz toll, da mich rustikal wirkende Brote und auch Kuchen einfach ansprechen. Nach dem Backen lassen sich die einzelnen Scheiben nacheinander ablösen. Und dieser Duft erst! Wenn ihr das riechen könntet.




Bärlauch Faltenbrot mit Käse³

1 Kastenbrot

Zutaten für den Teig:
200 ml Wasser, lauwarm
1 Päckchen Trockenhefe
1 TL Honig
2 Eier, Gr. M
40 ml Olivenöl
450 g + ein wenig mehr Weizenmehl
1 TL Salz
3 Blätter Bärlauch

Zutaten für die Füllung:
1 Bund Bärlauch
150 g Butter
1 TL Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
50 g Parmesan
50 g Gouda, gerieben
1 Mozzarella
Pinienkerne

Zubereitung:
Den Bärlauch waschen, trocken schütteln und fein hacken. Die Butter auf Zimmertemperatur bringen und mit 1 TL Salz, Pfeffer und der 3/4 Menge an gehacktem Bärlauch pürieren, bis die Butter schön grün ist. Bei Zimmertemperatur stehen lassen. Den Mozzarella in Streifen schneiden.

Lauwarmes Wasser mit der Hefe und dem Honig vermengen und abgedeckt etwa 10 Minuten stehen lassen, bis sich Bläschen bilden. Das Mehl in eine Rührschüssel geben. Eier, Olivenöl, Salz, 3 EL des gehackten Bärlauchs und die Hefemischung hinzufügen und zu einem homogenen Teig verkneten, der sich zu einer Kugel bilden sollte. Den Teig mit Olivenöl einreiben.

Mit einem Tuch bedeckt etwa 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Ich mache das wie immer im Dampfgarer, dann dauert es nur 30 Minuten bei 35°C. Eine Kastenform einfetten.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig nochmals durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen. Den ausgerollten Teig mit Bärlauchbutter bestreichen. Die Pinienkerne, den Gouda, den Mozzarella darauf und den restlichen Bärlauch darauf verteilen. Den Teig nun von der langen Seite her in etwa 5 Streifen schneiden. Die Streifen aufeinander legen, waagerecht in 6 Teile schneiden und diese dann in die Kastenform legen.


Die Teigstreifen in der Kastenform nochmals 20 Minuten zugedeckt gehen lassen. Den Backofen auf 230°C vorheizen und das Brot 10 Minuten backen. Die Temperatur auf 190°C reduzieren, Parmesan auf das Brot hobeln und nochmals etwa 15-20 Minuten backen.


Die Inspiration für dieses klasse Rezept habe ich mir übrigens auf Sarahs wunderbarem Blog Das Knusperstübchen geholt. Bei ihr sieht einfach alles grandios lecker aus. Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei!!!


Ein mega Schmaus für Bärlauchfans! Dieses Brot passt hervorragend zu Gegrilltem, zu einem feinen Salatteller oder zu einem kühlen Bier!

Eure MONI
(imaginär am Bach entlang stapfend vorbei an Bärlauchwiesen und den ersten flatternden Zitronenfaltern, mimimi)



Mehr meiner leckeren Rezepte: