Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Unter Nachbarn: Haselnuss Zucchini Gugelhupf

Unter Nachbarn: Haselnuss Zucchini Gugelhupf


Oooohh, heute wird mal wieder geguuuugelt. Als kleines Dankeschön für die größte Zucchini jenseits des Rippberges, die ich je geschenkt bekommen habe, habe ich meinen lieben Nachbarn vor einiger Zeit ein Küchlein gebacken, bei dem es sich um einen Zucchini Haselnuss Gugelhupf handelte, der knallermäßig saftig daher kam mit seinem zartbitteren Schokoladenkrönchen. Wie eine kleine Diva stieg er aus meinem Ofen empor und ich musste an mich halten, nicht direkt hinein zu beißen. Hätte auch sicherlich sehr weh getan so heiß wie er war.



Aber auch im abgekühlten Zustand hatte ich unbändig damit zu kämpfen ihn nicht zu vernaschen. Nicht einmal anschneiden durfte ich ihn. Denn laut Herrn Alexander schneidet man Kuchen, die als Geschenk fungieren sollen, nicht an. Huch, mein kleines unschuldiges Bloggerherzchen hielt für einen Augenblick die Luft an. Über all mein Backen, Fotografieren und Dekorieren hätte ich tatsächlich fast die Contenance verloren.


Ja, ich gebe es zu. Herr Alexander, natürlich hast du damit Recht gehabt. Mensch Ramönchen, das wäre ja ein Ding geworden, einen angeschnittenen Kuchen zu verschenken. Und genau deswegen habe ich heute kein Foto vom Inneren diesen herrlichen Kuchens für euch. Denkt euch einfach einen dunklen Teig durchzogen voll Haselnussgeschmack und ab und zu ein kleines grünes Zucchiniteilchen und der leichte Hauch von Zimt... sabber!



Haselnuss Zucchini Gugelhupf

1 kleine Springform

Zutaten:
2 kleine Eier
1 Tasse Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1/4 Tasse Sonnenblumenöl
1/4 Becher Süße Sahne
1/4 Zucchini
2 Tassen Mehl
1/2 TL Natron
2 TL gestrichene Backpulver
1 TL Zimt
100 g gemahlene Haselnüsse
150 g Zartbitterschokolade
1 TL Puderzucker

Zubereitung:
Den Backpfen auf 160°C Heißluft vorheizen. Die Eier trennen und die Eigelbe schaumig rühren. Dann den Zucker hinzufügen.
(Das Eiweiß wird nicht mehr benötigt. Ich friere es meistens ein und mache dann Baisers daraus.)

Den Vanillezucker, das Sonnenblumenöl und die klein gehackte Zucchini dazugeben und umrühren.
Mehl, Natron, Backpulver, Zimt und gemahlene Haselnüsse mit dem Lochrührlöffel unterheben.

Der Teig ist eher fester Konsistenz. Das soll aber genau so sein. Er wird nach dem Backen richtig saftig und weich sein.

Den Teig in eine eingefette und mit Mehl bestäubte Gugelhupfform füllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen etwa 25 Minuten backen. Bitte eine Stäbchenprobe machen!

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen. Kurz auf einem Kuchenrost abkühlen lassen und auf einen Rost stürzen. Sollte das nicht gelingen, dann auf die Form ein nasses Tuch legen und mit einem Messer vorsichtig am Rand entlang schneiden.

Über dem Wasserbad die gehackte Schokolade langsam erhitzen. Ab und zu umrühren.

Nach dem vollständigen Auskühlen den Kuchen mit Schokolade bestreichen und mit Puderzucker bestäuben.


Eure MONI
(Ausgegugelt.)


Das könnte dir auch schmecken:

Kommentare:

  1. sieht der aber fein aus *daumenhoch*.
    ich weiß nicht, wieso, aber irgendwie gehören Guglhupfe für mich in die kalte Jahreszeit- von daher perfekt !!

    love
    sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gugelhupfe schmecken am besten, wenn es draußen kalt ist! Da stimme ich voll und ganz mit dir überein, liebe Sophia!

      Löschen
  2. Wieviel, bitteschön, ist denn 1/4 Zucchini? Auch Angaben wie 1/4 Tasse und 1/4 Becher helfen mir hier in Amerika wenig durch die unterschiedlichen Größen von Tassen und Bechern. Der Kuchen sieht aber mega lecker aus!

    AntwortenLöschen

Juhuuu, ein Kommentar von Dir! DANKESCHÖÖÖN!