Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Let it snow Kirsch-Kullerchen

Let it snow Kirsch-Kullerchen

 
Let it snow, let it snow, let it snow oder lieber Driving home for Christmas, yeah... ach ich mag sie alle. Jedes Jahr packe ich meine Weihnachts-CD mit uralten Weihnachtsoldies aus und dann backe ich Plätzchen und lasse mich berauschen, knete Teige, rolle Kugeln, schmelze Schokolade und trinke heißen Kinderpunsch mit Junior.


Dieses Jahr wollten wir unbedingt einmal wieder Plätzchen mit Marmeladenfüllung haben... so wie die von den Uromas. Da fällt mir ein Tag ein, der schon ein paar Jahre zurückliegt. Oma steht in der Küche und der komplette Küchentisch liegt in akuraten Abständen (als wären sie ausgemessen) voll mit Spitzbubenober- und unterteilen und es roch herrlich nach warmer Marmelade. Meine Oma meinte damals sie hätte schon alle gezählt "so an die 300 Stück". Kaum zu glauben mit über 75 Jahren, oder? Plus noch die dazukommenden gefühlten 400 Anisplätzchen, die an Macarons erinnerten und aussahen als wären sie geklont. Eine Meisterin im Backen! Da muss ich noch einige Jahre üben, denn die gelassene Routine habe ich mir noch nicht angeeignet. Da hab' ich ja noch fast 40 Jahre Zeit. Also nur keinen Stress...


Mein erster Anisplätzchenversuch scheiterte kläglich, denn nicht ein einziges ging hoch und sie waren allesamt steinhart. Der zweite Versuch steht seit langer Zeit aus, aber ich traue mich einfach nicht mehr. Und nun kommen wir mal zu meinen Kirsch-Kullerchen. Die sind nämlich oberlecker geworden, so dass ich sie euch auf keinen Fall vorenthalten möchte:

 
Kirsch-Kullerchen
 
40 Stück
 
Zutaten:
140 g Butter
70 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eigelb
200 g Mehl
1 Glas Sauerkirschmarmelade
(ohne Stückchen)
 
Zubereitung:
Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz hellcremig aufschlagen und dann die Eigelbe unterrühren. Das Mehl kurz unterkneten und in Folie einwickeln. 60 Minuten kalt stellen.
 
Ofen auf 180°C vorheizen. Den Teig zu 3 cm breiten Kugeln formen und mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. In die Mitte mit einem leicht bemehlten Kochläffelstiel eine Mulde hineindrücken oder -drehen. Bitte aufpassen, dass die Teigkugeln nicht brechen.
 
Nun Marmelade erhitzen und mit einer Spritztülle oder einem abgeschnittenen Plastiktütchen in die Mulden spritzen.
 
Im Ofen etwa 15-18 Minuten backen, herausnehmen und auskühlen lassen.
 
Und für Schokaholics gibt es sie auch mit einer Schoko-Honig-Ganache. Dazu formt ihr die Kullerchen genau so wie oben beschrieben, aber backt sie ohne Füllung. Diese kommt dann erst nach dem Auskühlen in die vorgesehenen Mulden. Für die Ganache müsst ihr einfach 180 g Zartbitterschokolade, 4 EL Sahne, 1 EL flüssigen Honig und 30 g Butter über einem Wasserbad bei mäßiger Hitze schmelzen und verrühren, bis eine geschmeidige Masse entsteht.
 
 
Letzte Woche habe ich Junior die Geschichte vom Schlaraffenland erzählt. Bei uns muss man sich da erst einmal durch einen riesengroßen Grießbreiberg essen, um hinein zu gelangen. Und jetzt stellt euch mal vor es würde dort Kirsch-Kullerchen regnen... das wäre doch mal fein!
 
Viel Spaß beim Nachbacken wünscht Eure MONI

Kommentare:

  1. Das ist ein super Rezept, welches ich mir gleich mal abgespeichert habe. :) ♥

    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin zwar ein Jahr zu spät, habe die Plätzchen aber heute das erste Mal gebacken und sie sind unheimlich lecker! Ich muss aber an der Backtemperatur arbeiten, denn bei Umluft sind 180 Grad dann doch etwas viel und die Plätzchen sind beim ersten Blech etwas zerlaufen. :D

    AntwortenLöschen

Juhuuu, ein Kommentar von Dir! DANKESCHÖÖÖN!