Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Candle-Light-Diner von Kochhaus + Rezept für Schweinefilet mit gebackenen Rosmarin-Pflaumen, Parmesan-Rucolasalat und Speckkartoffeln

Montag, 20. Februar 2017

Candle-Light-Diner von Kochhaus + Rezept für Schweinefilet mit gebackenen Rosmarin-Pflaumen, Parmesan-Rucolasalat und Speckkartoffeln


*Werbung für Kochhaus

Sicher kennt ihr das. Ein ganz besonderer Anlass steht an wie beispielsweise der 8. Hochzeitstag, der oder die Liebste haben Geburtstag oder aber ihr möchtet einen eurer Lieblingsmenschen mit einem sehr feinen Menü überraschen. Nur!? Was soll man(n) oder frau kochen? Meistens sprudele ich ja über vor Ideen, Rezeptkreationen oder Gelüsten nach diversen Gerichten. Aber genau an solchen Tagen fehlt mir meistens die Kreativität, weil ich ganz hibbelig bin vor Vorfreude. Und natürlich weiß man mindestens Monate vorher, dass eben solche Tage anstehen, aber man vergisst es einfach. Bis es soweit ist. Und dann auch noch Lebensmittel einkaufen. Fleisch vom Metzger holen, Kerzen kaufen und den Lieblingswein plus vielleicht noch frische Blümchen, weil das einfach so schön aussieht...


Und das zwischen Spielsachen aufräumen, Staub in die ewigen Jagdgründe befördern (was eh nichts wird) und ein nigelnagelneues Outfit für den Liebsten herbeizaubern. Das funktioniert bei mir garantiert nicht und von Candle light Atmosphäre keine Spur mehr! Und genau aus solchen Gründen bin ich auf das Kochhaus aufmerksam geworden. Also lasse ich mir doch die Lebensmittel direkt ins Haus liefern. Das ist einfach wahnsinnig entspannend. Ich muss lediglich die Tür öffnen, um das Kochhauspaket in Empfang zu nehmen. Perfect match! Dann bleibt auch Zeit, um das kleine Schwarze sorgfältig auszusuchen. Okay, als ob ich mit meinem noch vorhandenen Zwillings-Foodbloggerinnen-Bäuchlein in ein kleines Schwarzes passen würde... muhahaha.

Auf der Homepage von Kochhaus hast du jedenfalls eine überschaubare aber vielseitige Auswahl an Speisen. Du suchst dir einfach deine Vor-, Haupt- und/oder Nachspeise aus und erhältst dann haargenau die Menge an Zutaten frisch und gekühlt per Post, die du für dein Rezept benötigst. Ich war ziemlich begeistert von der gesamten Verpackung. Das Schweinefilet, der Bresaola und der Speck waren eingeschweißt und in einer klasse Kühlverpackung mit einer geeisten riesigen Kühlkompresse verpackt. Das Fleisch war richtig kalt als es hier ankam. Und die restlichen Zutaten wurden gleich indirekt mit gekühlt.


Aus dem leckeren Rezepterepertoire von Kochhaus habe ich mir folgendes Menü ausgesucht. Als Vorspeise Ziegenkäsetaler in Pekannuss-Zitronenthymiankruste mit Bresaola und Blutorange. Die Hauptspeise sollte ein Schweinefilet mit gebackenen Rosmarinpflaumen, Parmesan-Rucolasalat und Speckkartoffeln werden und als krönenden Abschluss ein cremiges Schokoladenrisotto mit Amarenakirschen und Baiser. Hört sich das grandios an oder hört sich das grandios an? Aber das muss ja auch selbst gekocht werden... Aber großes Lob an Kochhaus! Die Rezepte waren in ihren einzelnen Schritten mit den dazugehörigen Abbildungen einfach und leicht zu verstehen. Das können sogar Kochmuffel nachkochen! Aber ihr seht ja die Ergebnisse selbst auf den Fotos. Da bekomme ich direkt wieder Hunger, denn es war mega lecker. Am besten hat mir das Schweinefilet geschmeckt. Super saftig und sowas von zart! Und die Speckkartoffeln dazu... und die Soße erst. Ganz großes Kino! Das Kochhaus-Rezept für das Schweinefilet bekommt ihr nun auch von mir.


Schweinefilet mit gebackenen Rosmarinpflaumen,
Parmesan-Rucolasalat und Speckkartoffeln

2 Personen

Zutaten:
2 Schweinefilets à ca. 250 g
50 g Speck
2-3 Kartoffeln
50 g Rucola
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 Bund Rosmarin
25 g Parmesan
6 getrocknete Pflaumen
1 kleine Chilischote, getrocknet
6 EL Olivenöl
5 EL dunkler Balsamicoessig
Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:
Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Getrocknete Pflaumen halbieren, Knoblauch sowie Schalotte pellen und fein hacken. Rosmarinspitzen für die Deko aufbewahren, restlichen Rosmarin von den Stielchen zupfen und fein hacken. Chili fein zerbröseln (Und nicht ins Auge fassen, denn das hat sehr gebrannt!).

Pflaumen, Rosmarin, Knoblauch sowie die Schalotte in eine feuerfeste Form geben. Mit 4 EL Balsamico, 1 EL Öl, 6 TL Zucker und 1/2 TL Salz vermengen und 25 Minuten auf der mittlersten Schiene des Ofens garen. Die Kartoffeln gründlich mit einem Bürstchen unter Wasser säubern und ungeschält in etwa 2 cm große Würfel schneiden.

In einer Pfanne 2 EL Öl erhitzen und die Kartoffelwürfel zusammen mit Chili bei mittlerer Temperatur 20 Minuten von allen Seiten goldbraun braten. Mit 1/4 TL Salz würzen und zwischendurch wenden.

Währenddessen die Schweinefilets waschen, trocken tupfen und rundum mit je 1/4 TL Salz sowie nach Geschmack Pfeffer würzen.

In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen und die Schweinefilets bei hoher Temperatur 2 Minuten rundum scharf anbraten. Anschließend zu den Rosmarin-Pflaumen in die feuerfeste Form geben und 11 Minuten mitgaren.

Speck zu den knusprig gebratenen Kartoffeln geben, Temperatur erhöhen und 2 Minuten weiter braten. Parmesan mit einem Sparschäler hobeln. Schweinefilets sowie die gebackenen Rosmarin-Pflaumen aus dem Ofen nehmen und 3 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Anschließend schräg halbieren.

In einer Schale den Rucola mit 2 EL Öl, 2 EL dunklem Balsamico und dem gehobelten Parmesan vermengen. Nach Geschmack mit Pfeffer würzen. Parmesan-Rucolasalat und die Speckkartoffeln auf einen Teller geben, Schweinefilets darauf anrichten und mit gebackenen Pflaumen sowie den Rosmarinspitzen garnieren.


Und hier noch ein paar Nasenlangmachfotos von der Vorspeise mit Ziegenkäsetalern in Pekannuss-Zitronenthymiankruste. What a Kombi! Total lecker! Herr Alexander ging anhand dieser Vorspeise völligst ab. Ich hörte nur noch mmmmh, boah, mmmh, das ist gut, mmmmh. Hast du noch was davon? - Neeee, es gibt ja auch noch eine Hauptspeise und ein Dessert.



Der krönende Abschluss: le Dessert, was gerade so noch hineingepasst hat. Denn die Menge war für zwei Personen mehr als ausreichend. Und dass, obwohl Herr Alexander gerne mal für zwei Personen isst. Hach ja, die Herzform für das Dessert habe ich von meiner besten Freundin geschenkt bekommen und war für dieses Menü geradezu prädestiniert. Danke liebe Freundin!!!


Hach, fein fein fein. Übrigens wollte ich mal mitteilen, dass, wenn ich hier mal Werbung für eine Firma mache oder Produkte teste, ich auch wirklich meine ganz persönliche Meinung dazu schreibe. Ich lasse mich keinesfalls kaufen oder beeinflussen. Und nun verrate ich euch den einzigen Miniminimangel, den ich euch mitteilen kann. Im Feldsalat war ein Kleeblatt enthalten. Boah, sowas aber auch! Hihihi! Übrigens gibt es jeden Freitag einige neue Gerichte zu entdecken.


Kochhaus, ich danke euch für diese Schlemmerei!

Eure MONI


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Juhuuu, ein Kommentar von Dir! DANKESCHÖÖÖN!