Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Ein Schoko-Kaffee-Kuchen (Plötzlich Gugelaholic!)

Ein Schoko-Kaffee-Kuchen (Plötzlich Gugelaholic!)

Gugel hin und Gugel her, gugeln das fällt gar nicht schwer. Wenn's doch nur so einfach wäre. Ich habe in meiner Laufbahn als Gugelhupfbäckerin schon so einige Gugelhupfe "versemmelt". Diese wären dann auch wirklich nur noch für Cake Pops zu gebrauchen gewesen. Die Schuld lag meistens bei der Form. Wie, glaubste mir nicht? Echt jetzt! (Warum sollte man auch zugeben, dass man zu doof ist, 'ne Gugelhupfform anständig einzufetten?) Aber mittlerweile haben wir doch noch Freundschaft geschlossen der Gugel und ich. Ich habe ihm versprochen, immer die Form ganz ordentlich mit flüssiger Butter einzufetten und sie anschließend in den Kühlschrank zu stellen. Dann erst bereite ich seinen Teig zu. Und seither funktioniert es prima mit uns beiden. Taste it!


Ich bin ja so glücklich, dass mir meine Gugels neuerdings nur so entgegen schwuppen. Seitdem liebe ich sie umso mehr. In allen erdenklichen Variationen. Beim letzten Gugel-Blitz-Dating fanden sich folgende Pärchen zusammen: Apfel-Walnuss, Eierlikör-Orange, Birne-Marzipan und Schoko-Kaffee... letzterer ist mein momentaner Favorit. Demnächst stelle ich euch noch meinen Haselnuss-Gugelhupf vor, den ich mit einem feinen Aroma gepimpt habe. Aber mehr verrate ich euch nicht.


 Da wir seit einigen Monaten unsere Wochenenden (...und der Herr Alexander auch seine komplette Freizeit, der Arme!) auf der Baustelle verbringen, versuche ich uns die Zeit ein bisschen zu versüßen. Besonders mein Schwiegervater freut sich immer sehr über Gebäck. Da macht das Backen gleich noch mehr Spaß. Was wären Foodblogger auch ohne Warenabnehmer? Ich versuche immer, meine Kreationen an den Mann zu bringen. Am Gelegensten kommen mir da Geburtstage, Kindergartenfeste, Hochzeiten oder eben Baustellen mit vielen hungrigen Arbeitern (echt super).



Schoko-Kaffee-Gugel
1 großer Gugelhupf
Zutaten für den Teig:
220 ml Kaffee
280 g Butter
70 g Backkakao
450 g Zucker
300 g Creme fraiche
1 TL Vanillearoma
3 Eier, Gr. M
300 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 gute Prise Salz
100 g gehackte Mandeln
Zutaten für den Guss und die Verzierung:
150 g Vollmilchkuvertüre
1 EL Nutella
2 EL Sahne
Kokosspäne
Zubereitung:
Zuerst einmal einen starken Kaffee kochen. Den Backofen auf 175°C Heißluft vorheizen. Die Form mit flüssiger Butter einfetten und in den Kühlschrank stellen. Butter in einem größeren Topf bei niedriger Temperatur schmelzen lassen und dann den Backkakao und den Kaffee einrühren und abkühlen lassen. Eier, Zucker, Crème frâiche und das Vanillearoma zu der Kaffee-Mischung geben und verrühren.
Mehl, Backpulver und Salz mischen und esslöffelweise in die flüssige Mischung rühren. Den Teig nun in die vorbereitete Form füllen und glatt streichen. Die Backzeit beträgt etwa 1 Stunde und 30 Minuten je nach Ofen. Das solltest du am besten mit der Stäbchenprobe testen. Den Gugel anschließend gut abkühlen lassen, mindestens eine Stunde. Dann kannst du ihn aus der Form lösen.
In der Zwischenzeit kannst du den Guss vorbereiten.
Entweder in einem Simmertopf oder über dem Wasserbad die Schokolade zusammen mit dem Nutella und der Sahne ganz langsam mit niedriger Temperatur schmelzen. Er sollte nicht zu dünn werden, sondern eher zäh.
Den Kuchen komplett auskühlen lassen und dann mit einem Esslöffel den Guss auf den Kuchen geben und leicht verzieren. Zum Schluss noch mit Kokosspänen bestreuen.



Alles Liebe und gugelt doch mal wieder!

Eure MONI

1 Kommentar:

  1. Tolles Rezept den Kuchen werde ich am Wochenende probieren :-D

    AntwortenLöschen

Juhuuu, ein Kommentar von Dir! DANKESCHÖÖÖN!