Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Soulfood: Kürbiscremesuppe mit Salbei und crunchy Süßkartoffelsticks

Soulfood: Kürbiscremesuppe mit Salbei und crunchy Süßkartoffelsticks



Also bei Kürbissuppe scheiden sich ja die Geister. Kürbissuppe liebt man oder man mag sie überhaupt nicht. Es sei denn es sind gerade sieben Jahre rum und der Geschmack hat sich geändert. Meint ihr das stimmt wirklich? Also Junior glaubt fest daran obwohl er nicht mal sieben Jahre alt ist. Denn...


An einem schrecklichen Tag vor etwa 2 Jahren aß er zum ersten oder zweiten Mal in der Kindertagesstätte zu Mittag. Es gab Kürbissuppe mit einem Brötchen als Hauptspeise und süße Nudeln mit Apfelmus als Dessert. Von diesem Tag an wollte mein Sohn nie mehr in der Kita zu Mittag essen, denn nachdem er ein wenig davon probieren musste, hat er... ja genau das hat er getan. "Das kam einfach aus mir raus, Mama!" Kann ich verstehen, Kleiner. Ich kannte bis zu meinem 19. Lebensjahr auch keine Kürbissuppe. Und ich hatte nie das Glück im Kindergarten essen zu dürfen ;o) Ein furchtbares Kürbissuppentrauma ereilte Junior und von diesem Tag an erzählte er fast täglich von dieser Suppe und ich solle ihn bloß niemals wieder anmelden, wenn es Kürbissuppe gibt. Was Kürbisse so alles anstellen können. Oh my!

 
Vor 3 oder 4 Wochen: "Mamaaaa, im Kindergarten gab es heute Kürbissuppe." Hups! "Kannst du die auch mal kochen? Ich glaube damals an dem k... da waren die süßen Nudeln schuld, die mit dem Apfelmus." Wie Kürbissuppe kochen? Seit Jahren gibt es bei uns zu Hause keine Kürbissuppe und JETZT? WILLST? DU? KÜRBISSUPPE? "Jaaaa, bitte bitte bitteee!" Klaro, was hat die liebe Mama gemacht? Ist ins Geschäft gewetzt, hat einen Kürbis eingekauft und wie wild darauf los gekocht, aus Angst, das Trauma könnte früher als erwartet zurückkehren.

Es kehrte zurück. Es kam zu mir! Denn: "Die Suppe von Grümels im Kindergarten schmeckt besser als deine!" Danke auch. Also ich fand meine Suppe oberlecker. Würde ich euch sonst das Rezept dafür geben? So ist das, liebe Muttis... An einem ganz schrecklichen Tag im Leben werden wir plötzlich auch mal ein bisschen "out". Wir bleiben die Heldinnen unserer Kinder, auch wenn es im Kindergarten mal besser schmeckt. Davon bin ich felsenfest überzeugt!


Kürbissuppe mit Salbei
und crunchy Süßkartoffelsticks

ca. 4-6 Personen

Zutaten für die Kürbissuppe:
2 rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehe
1 EL Sesamöl
1 TL Zucker
1 mittelgroßer Bio-Hokkaidokürbis
2 EL Kokoscreme, ungesüßt
Pfeffer, Salz, 1 Prise Zimt,
1 Prise Nelken, 1/2 TL Curry
1 Liter Hühnerbrühe
(1 mittelgroße Kartoffel)
1 kleines Sträußchen Salbei
4 EL Creme fraiche

Zutaten für die Süßkartoffelsticks:
1 Süßkartoffel
250 ml Pflanzenöl zum Frittieren
Salz

Zubereitung:
Den Kürbis ordentlich säubern und dann mit einem Löffel das Innere entfernen. Also alle Fäden und Kerne. Die Schale bitte dran lassen, sofern er nicht gespritzt ist. Den Kürbis in kleine Würfel schneiden.

Die Zwiebeln und den Knoblauch abziehen und würfeln. In einem großen Topf 1 EL Sesamöl erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig anschwitzen. 1 TL Zucker dazugeben und leicht karamellisieren lassen. Nun die Kürbisstücke und den Salbei dazugeben, verrühren und mit geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten dünsten. Mit Pfeffer und Salz würzen und die Hühnerbrühe dazu gießen. Aufkochen und den Kürbis etwa 15 Minuten weich köcheln lassen. Das Salbeisträußchen entfernen.

Mit einem Pürierstab fein zerkleinern, 2 EL Kokoscreme einrühren, mit Pfeffer, Salz, Zimt, Nelken und Curry abschmecken. Sollte die Suppe zu dünn sein, dann eine rohe Kartoffel hineinreiben und nochmals 10 Minuten leicht köcheln. Das gibt der Suppe eine schöne Konsistenz.


Die Menge der Suppe variiert natürlich je nach Größe des Kürbisses. Dementsprechend müsst ihr die anderen Zutaten erhöhen. Unser Kürbis war mit allem drum und dran 1,6 kg schwer.


Für die Süßkartoffelsticks die Süßkartoffel in feine Streifen raspeln. In einem Topf das Öl erhitzen. Es hat genau die richtige Temperatur erreicht, wenn sich am Stiel eines Holzrührlöffels kleine Bläschen bilden. Dann die Sticks hineingeben und knusprig ausbacken.

Die Suppe mit Salbei, Creme fraiche, den Süßkartoffelsticks und mit Kürbiskernöl garnieren und dann einfach nur noch genießen. Dazu schmeckt ein Vollkornbrötchen oder frisches Baguette.


Habt einen schönen Sonntag, grummelt auf der Couch oder fahrt mit dem Fahrrad durch den Herbstwind und lasst euch bunte Blätter um die Nase wehen!

Eure MONI 

Kommentare:

  1. was für eine köstliche kombination liebe moni! die suppe würden wir jetzt sogar zum frühstück nehmen, so lecker sieht sie aus :D <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Euch, ihr zwei Lieben für eurer schönes Kompliment!

      Löschen
  2. Ich bin grad voll vom Salbei in der Suppe und den Süßkartoffel-Raspeln angetan. Ich hab wirklich schon einige Kürbissuppen-Varianten gekocht, aber das find ich oberhammer :) Muss ich mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jenny, ja probiere es mal. Meine Schwester und ich fanden die Kombi suuuper! Herr Alexander hat den Salbei nicht herausgeschmeckt, aber die Geschmacksnerven von meinem Mann... nun gut ;o) Probiere es einfach mal aus! Bin auf dein Ergebnis gespannt! LG Moni

      Löschen
  3. Kürbissuppe, oder auch allgemein Suppen, sind auch bei mir ein absolutes Soulfood. Und von Kürbis kann ich momentan sowieso nicht genug bekommen. Die Suppe sieht köstlich aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Krisi! Danke dir! Ich bekomme im Herbst auch immer richtig Suppenlaune! Das wärmt so schön von innen. LG Moni

      Löschen

Juhuuu, ein Kommentar von Dir! DANKESCHÖÖÖN!