Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Vanille-Brotpudding mit Blutorangen-Aufstrich und Vanillesoße

Vanille-Brotpudding mit Blutorangen-Aufstrich und Vanillesoße

 
Wir nennen das ganze jetzt mal "Vanilla Bread Pudding with Bloodorange Curd" und schwupp hört es sich doch irgendwie schon nach viel mehr an. Ich bin mal kurz rüber geschwommen übern großen Deich, habe mir ein traditionelles weltbestes Brotpuddingrezept geschnappt und bin, mit kaum auszuhaltendem Hunger auf Brotpudding, wieder zurück gepaddelt. Kannste mir ruhig glauben!
 
 
Okay, es war eher so: Herr Alexander und ich haben ein klitzekleines Abspracheproblem hinsichtlich Broteinkaufs! Bringst du eins mit oder ich? Ja, ich bringe eines mit! Aber eins vom richtigen Bäcker! Ja, mache ich! Ramönchen geht zum Bäcker, zum Richtigen und kauft ein Brot für Herrn Alexander bestenfalls eines mit Kümmel. Was tut man nicht alles? Abends dann... Herr Alexander kommt von der Arbeit. Unterm Arm: ein Brot. Ohne Kümmel. Extra für mich! So nun haben wir zwei Brote. Äh, ich habe doch ein Brot gekauft... Ach ehrlich, ich sollte doch eins kaufen! Nein, ich sollte eins kaufen. Ist deins denn vom richtigen Bäcker? JA, meins ist vom RICHTIGEN Bäcker MIT Kümmel! So und ähnlich geht das dann zweimal die Woche, weil Herr Alexander ein aufrichtiger Kümmelbrotesser ist und dementsprechend eine Menge davon verspeist. Wir hatten also ein Brot zuviel und haben vergessen eines einzufrieren. Also schnell an die Googlemaschine "Resteverwertung Brot" eingeben und da hatten wir es! Ein Brotpudding musste her!
 
 
Vanille-Brotpudding
(Vanilla Bread Pudding)
 
für 6 Auflaufförmchen
 
Zutaten:
6 Scheiben altes Weißbrot
4 EL + 2 EL Butter, geschmolzen
4 Eier, Gr. M
2 1/2 kleine Kaffeetassen Milch
1 kleine Kaffeetasse Zucker
1 TL gemahlener Zimt
1 TL Vanillearomapulver
Saft einer Blutorange
 
Zubereitung:
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Kleine Auflaufförmchen mit 2 EL flüssiger Butter einfetten. Die Brote vierteln und in den Förmchen verteilen. Die Butter schmelzen und über den Brotstücken verteilen.
 
Die Eier mit Milch, Zucker, Zimt und Vanillearoma mit einem Schneebesen schaumig rühren. Nun die Masse gleichmäßig auf die Förmchen verteilen, so dass die Brotstücke einweichen.
 
Zum Schluss den Blutorangensaft auf die Förmchen verteilen und im Ofen etwa 20 Minuten backen. Die Aufläufe sind fertig, wenn sie ein wenig aufgegangen sind und sich vom Rand lösen.
 
 
 
Blutorangen Vanille Aufstrich
(Bloodorange Vanilla Curd)
 
2 Gläser
 
Zutaten:
Saft von 3 Blutorangensaft (etwa 200 ml)
Saft einer Zitrone
1 TL Vanillearomapulver, gehäuft
120 g Zucker
1 EL Speisestärke mit Wasser glatt gerührt
75 g Butter
1 Ei, Gr. M
 
Zubereitung:
Die Speisestärke mit wenig kaltem Wasser glatt rühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
 
Die Zitrone und die Blutorangen auspressen und mit dem Zucker und dem Vanillearoma in
einem Topf aufkochen, rühren bis sich der Zucker gelöst hat. Wenn du kein Vanillearoma haben solltest, kannst du natürlich auch das Mark einer Vanilleschote nehmen. Das ist dann noch ein bisschen edler.
 
Die Butter in Flöckchen einrühren. Nun das Ei verquirlen und unter ständigem Rühren mit
dem Schneebesen ganz kurz aufkochen. Sobald Blubberblasen zu sehen sind vom Herd nehmen.

 
 
So und nun den lauwarmen Brotpudding mit Blutorangen Curd beträufeln, eine Vanillesoße dazu reichen und mit Zimt bestäuben. Und das ist ein Genuss kann ich euch sagen. Ich hätte nie gedacht, dass man aus Brot so ein leckeres Dessert zaubern kann. Die Brotspitzen waren schön knusprig gebacken und weiter unten ganz weich durch die Milch. Das Rezept für eine selbstgemachte Vanillesoße findet ihr hier: VANILLESOSSE, selbstgemacht
 
 
 
Also, wenn ihr mal Brot über habt. Nicht wegwerfen oder den Hasen geben, nein!
Lieber einen Brotpudding zaubern!
 
Alles Liebe, Eure MONI

Kommentare:

  1. Liebe Moni,

    das ist ein tolles Rezept! Seit unserer Südstaaten-Reise sind wir große Fans von Brotpudding. Wir haben uns viele Rezepte mitgebracht, aber ich muss zugeben, ich nehme nur 1/5 vom Zucker, der in den Rezepten angegeben wird. Die Amerikaner mögen es einfach viel zu süß und am liebsten in einem süßen Speigel aus geschmolzener Butter. Da probiere ich doch lieber den Blutorangen-Curd. Die Bilder sind wieder mal zum Niederknien! Vielen Dank für's Teilen :)

    Alles Liebe

    Mila

    AntwortenLöschen
  2. Danke Mila! Ja, ich habe auch wesentlich weniger Zucker genommen als ich in dem Ursprungsrezept vorfand, denn dann läge ich jetzt nach insgesamt 3 "Aufläufchen" im Zuckerkoma... Bis bald und ich freue mich immer auf deine Kommentare! LG Moni

    AntwortenLöschen
  3. Wow, vielen Dank für den Blutorangen-Vanille-Aufstrich. Die Zutaten stehen schon auf der Einkaufsliste und am Montag beim Probekochen werde ich meinen Kolleginnen sicherlich ein "Mh - super!" entlocken können! :-)

    Liebe Grüße
    Jenny
    miomente-Team

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny! Bitteschön, ich hoffe euch schmeckt es genauso wie mir! VLG Moni

      Löschen

Juhuuu, ein Kommentar von Dir! DANKESCHÖÖÖN!