Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Peanutbutter Chocolate Fudge mit Herrn Alexanders Lieblingskeksen und -nüssen

Peanutbutter Chocolate Fudge mit Herrn Alexanders Lieblingskeksen und -nüssen


Weihnachten holt mich ein. Bitte verzeiht, aber dieses Rezept kann ich euch nicht vorenthalten, obwohl ich es bereits in der Weihnachtszeit geknipst habe. Mein Jahreszeiten-Timing lässt gerade zu wünschen übrig. Aber es wäre jammerschade, wenn ihr noch 11 Monate warten müsstet, bis ich euch diese Leckerei zeige... und dann nur wegen der Jahreszeit?! Schließlich schmeckt es an Januartagen genauso gut wie an Dezembertagen. Ganz hoch und heilig versprochen.



 
Und hier präsentiere ich euch Herrn Alexanders neues Lieblings-Süß, eine karamellartige Süßigkeit aus Butter (hier Peanutbutter), gezuckerter Kondensmilch und Schokolade, dass er fast ganz alleine gegessen hat. Nur ein paar klitzekleine Stücke konnte ich für Herrn M. (mit scheußlichen Armschmerzen) abzwacken. Soviel zum Thema Nächstenliebe. Also nun zum Fudge, welches ich zuerst einmal absolut falsch ausgesprochen habe. Aber meine liebe, amerikaverliebte Freundin, hat mich aufgeklärt. Wenn sie es nicht wüsste wer sonst. Schließlich lebt bei sie mit einem waschechten Amerikaner zusammen, mit dem ich bisher kein einziges englisches Wort gesprochen habe, weil ich mich nicht traue. Angst vor Blamage. Sorry bom borry! Aber auf deutsch können wir uns prima unterhalten und seine Backkünste lassen sich auch sehen! Aber hallo! Ich hoffe ja insgeheim, dass er mir das heimische Familienrezept dieser leckeren Erdnussbutterplätzchen noch preisgibt, die ich neulich probieren durfte.
 
 
Also endlich zum richtig ausgesprochenen Fadsch und falschem Fjuuuuudsch.
 
Peanutbutter Chocolate Fudge
mit Salzbrezn, Oreokeksen und Honig-Röstnüssen
 
1 Blech à 23x20 cm
 
Zutaten:
200 g Zartbitterschokolade
20 g Butter
1 Dose gezuckerte Kondensmilch
200 g Erdnusscreme
80 g geröstete und gesalzene Honig-Nüsse
1 Handvoll Salzbrezn
2-3 Oreokekse
 
Zubereitung:
Die Form einölen und mit einem Streifen Backpapier auslegen. Für die Schoko-Fudgemasse Schokolade hacken und mit Butter und der Hälfte der Kondensmilch bei schwacher Hitze unter Rühren schmelzen. Vom Herd nehmen und die Masse in der Form glatt streichen. 10-15 Minuten kalt stellen.
 
Für die Erdnuss-Fudgemasse die Hälfte der Nüsse grob hacken. Erdnussbutter und den Rest der Kondensmilch bei schwacher Hitze unter Rühren schmelzen. Nun die Nüsse unterheben und auf die Schoko-Fudgemasse streichen. Auf die Creme grob zerbrochene Salzbrezn und Oreokekse streuen, die Nüsse darauf verteilen und leicht andrücken.
 
Mindestens 6 Stunden kalt stellen. 
 

 
Das Rezept ist wirklich so einfach zuzubereiten, das könnte der Herr Alexander sogar selber machen. Nur beim Schokolade schmelzen sähe ich da noch ein klitzekleines Problemchen, denn das ginge ihm dann nicht schnell genug und die Schokolade würde verklumpen. Hundertpro! Ach da fällt mir ja gerade noch ein, wenn es hier schon um Männer geht... Das Schiefernbrettchen hat mir mein lieber Cousin gemacht. Und sogar lebensmittelecht eingeölt. Vielen lieben Dank nochmal dafür. Es hat mir schon hervorragende Dienste geleistet.
 
 
Für das nächste Fjuuuudsch habe ich auch schon ein paar Ideen. Vielleicht Weiße Schokolade-Orange mit Cashewkernen? Ich lasse mich mal selbst überraschen.
 
Alles Liebe, Eure MONI

Kommentare:

  1. sorry ...ich kann nichts tippen ..ich muss mir dauern den Sabber wegwischen...
    Socke Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinnig lecker sehen diese kleinen süßen Dinger aus! Und ganz tolle Fotos hast du dazu!
    Viele Grüße Julia
    http://www.habe-ich-selbstgemacht.de/

    AntwortenLöschen
  3. Danke euch dreien für eure Kommentare! Unbedingt probieren, aber Vorsicht, dass sie euch keiner stibitzt!

    AntwortenLöschen

Juhuuu, ein Kommentar von Dir! DANKESCHÖÖÖN!