Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Indianisch angehauchtes Ananas-Schokoladen-Törtchen

Indianisch angehauchtes Ananas-Schokoladen-Törtchen

 
Hau kola! Das war indianisch für "Hallo Freund!". Bin gerade ein bissl auf dem Indianertrip. Nachdem ich erfahren habe, dass mein indianisches Tierkreiszeichen ein Bieber ist. Hierzu müsst ihr jetzt leider eine kleine Sternzeichendefinition über euch ergehen lassen, zumindest die Maikinder wird es interessieren: "Biebergeborene Menschen gestalten ihr persönliches Heim mit großem Geschick und Kreativität, die Liebe zum Detail inbegriffen. Geduld und eine immense Ausdauer gehören zu den Hauptcharaktereigenschaften des Bieber-Menschen (oh, das stimmt aber so nicht Herr Bieber). Der Biebergeborene ist kein Mensch der schnellen Entscheidungen oder lockeren Bindungen. Er benötigt ein festes Fundament, auf das er aufbauen kann (Rüchtich!). Sein Familienleben, Freundschaften oder auch die Tätigkeit, die er im Job ausübt, erwachsen aus diesem Fundament. Alles, was sich gut anfühlt oder klasse ausschaut oder auch einfach nur gut schmeckt, zieht den Bieber-Menschen an. Man darf ohne zu übertreiben sagen, der Biber ist einer der Genießer unter den Tierkreiszeichen. (Auch rüchtisch!)." 
 
Aber jetzt kommts: Der Herr Alexander ist 'ne Eule. Hihihihi! Hirsch, roter Habicht oder Braunbär hätte ich mir ja gefallen lassen. Da gäbe es ja nichts zu lachen. Aber Eule! Fand er nicht lustig.
 
 
Bei meinen unwichtigen Recherchen über Indianernamen bin ich auf einige richtig hübsche Namen gestoßen. Aiyana - Ewige Blüte, Chumani - Tautropfen, Lomasi - schöne Blume, Tayanita - junger Bieber. Hätte mir jetzt auch besser gefallen als Ramona. Wobei Mona ja "Gesammelt vom Samen eines Jimsun-Krauts" heißt. Yeah! Lasst uns lieber mal zu meinem Törtchen kommen... Es ist ein kleines feines Geburtstagstörtchen mit frischer Ananas und Borkenschokolade geworden. Außen herum tummeln sich getrocknete Ananasblüten, die ich besonders hübsch finde. Fragende Gesichter! Kann man die essen? Ja!!! Die muss man essen, weil sie echt lecker sind! Und jetzt das Rezept:
 
 
Ananas-Schokoladen-Törtchen
 
18 cm Springform
 
Zutaten für den Teig:
200 g Butter, die gute
170 g Zucker
4 Eier, Gr. M
170 g gemahlene Nüsse
(Haselnüsse, Mandeln)
1 TL Zimt
65 g Mehl
3 TL Backpulver

Für die Füllung:
3 Becher Schlagsahne
3 Päckchen Sahnesteif
6 TL Puderzucker
200 g Ananas, frisch
1 Päckchen Borkenschokolade, Zartbitter
 
Zubereitung:
Die Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur bringen. Dann mit dem Zucker schaumig rühren und jedes Ei einzeln unterrühren. Dann die Nüsse mit dem Mehl, dem Backpulver und dem Zimt mischen und unter den Teig rühren.
 
Den Teig in eine eingefettete mit Backpapier ausgelegte Springform mit einem Durchmesser von 18 cm geben und backen. Backzeit: ca. 45 Min. bei 175°C. Den Teig aus dem Ofen nehmen und vor dem Stürzen 10 Minuten abkühlen lassen. Anschließend den Teig komplett, am besten über Nacht, auskühlen lassen.
 
Nun die Ananas schälen und 10 dünne Scheiben abhobeln, die als Blüten dienen sollen. Für die Ananasblüten die 10 Scheiben etwa 3 Stunden bei 75°C im Ofen dörren. Jede halbe Stunde einmal umdrehen, damit sie von beiden Seiten trocknen. Den Rest in kleine Stücke schneiden und in einem Sieb gut abtropfen lassen.
 
Den Teig in 3 gleich hohe Böden schneiden. Die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Puderzucker richtig steif schlagen, aber trotzdem nicht zu lange, sonst gibt es Butter! Die Sahne teilen und in die eine Hälfte die kleinen Ananasstücke und 1/4 der Borkenschokolade hineingeben und verrühren.
 
Den untersten Boden damit bestreichen und jeweils einen 1 cm breiten Rand lassen. Nun den zweiten Boden auflegen, leicht andrücken und ebenfalls mit der Ananas-Schoko-Sahne bestreichen. Und den dritten Boden auflegen.
 
Nun die Torte mit der restlichen Sahne bestreichen, auch rundherum und mit Borkenschokolade bestreuen. Die getrockneten Ananasblüten jedoch erst vor dem Verzehr anbringen, da sie sonst wieder feucht werden.
 
  
 
Der Teig dieser Torte ist schön saftig und durch den Zimt einfach ein Genuss. Vor allem passt das prima in Kombination mit der Ananas, was ich gar nicht vermutet hätte.
 
Das Rezept stammt übrigens von meinem lieben Tantchen. Danke dafür!!!
 
Ich wünsche Euch eine wunderbare Woche!
 
Eure MONI

Kommentare:

  1. Wow der sieht echt super lecker aus. Ich glaube, den gibt es zum Geburtstag meiner Tante :)

    Liebe Grüße
    Foxi
    www.foxitastic.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Foxi! Danke Dir! War auch richtig lecker!!! Und nicht zuuu süß!

    AntwortenLöschen

Juhuuu, ein Kommentar von Dir! DANKESCHÖÖÖN!