Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: Januar 2017

Dienstag, 31. Januar 2017

Rosmarin- und Süßkartoffelpommes mit zweierlei Toppings


Manchmal, ganz selten, da packt mich die Pommeswut! Dann brauche ich ganz dringend Fritten. Meistens fahre ich ins nächste Fast Food Lokal und haue mir zwei Packungen mit Ketchup rein. In letzter Zeit da halte ich mich eher in und um mein Zuhause auf. Och, hab Hunger und fahre mal eben, denn mal eben schnell ins Mc. Das ist leider nicht drin. Weil da gehören als Gepäck ja zwei Skianzüge, zwei Mützen, zwei Strumpfhosen, zwei Schnuller, zwei Autoschalen, Getränke nicht zu vergessen, Pampers, Feuchttücher, ein mega Kinderwagen, zwei Decken oder zwei Wagensäcke... (okay die streichen wir, da ich auch ins Drive In fahren könnte) und nicht zu vergessen, die zwei Zuckerpüppchen dazu. Also Kommando "ZURÜCK"! Da mache ich mir meine Pommes doch lieber selbst. Die einen frittiert und die anderen low fat im Ofen gebacken. Und weil ich dann tatsächlich seltsamerweise noch Zeit hatte, gab es selbst gemachte Pommestoppings!


Rosmarin- und Süßkartoffelpommes

4 Personen

Zutaten:
5 Kartoffeln, mittelgroß vorwiegend festkochend
5 Süßkartoffeln, mittelgroß
kaltes Wasser
Speisestärke
1 EL getrockneter Rosmarin
Salz
300 ml Pflanzenöl

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen, abbürsten und in Stifte schneiden. Zusammen mit dem Rosmarin in eine Schüssel geben und gut vermengen. Den Ofen auf 190°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Kartoffelstifte gleichmäßig auf dem Blech verteilen. Im Ofen etwa 25 Minuten backen, bis die Pommes golden sind. In eine Schüssel geben und salzen.

Die Süßkartoffeln waschen, schälen und in Stifte schneiden. Aus Speisestärke und Wasser eine milchige Emulsion herstellen. In einem höheren Topf Öl erhitzen. Die Süßkartoffelstifte darin wenden


Gefühlt liegt Herr Alexander noch jetzt in diesem Töpfchen voller Cocktailsoße. Und sie schmeckt auch wunderbar auf mit Schinken, Käse, Tomate und Salat belegten Broten.


Cocktailsoße, hausgemacht

Zutaten:
200 ml Tomatenketchup
100 g Majonnaise
1/2 Orange, Saft davon
1 Schuss Worcestershire Sauce
Pfeffer, Salz, frisch gemahlen
1 TL Sahnemeerrettich
1/2 TL scharfer Senf
1 EL frischen Schnittlauch

Zubereitung:
Die Orange auspressen und den Saft auffangen. Ketchup, Majo, Worcestershire Sauce, die Hälfte des Orangensafts, Meerrettich und Senf zu einer glatten Sauce verrühren. Mit Pfeffer und Salz gut abschmecken. Den Schnittlauch in kleine Ringe schneiden und unterrühren.


Aioli ohne Ei

Zutaten:
3 Knoblauchzehen
1 EL Senf
1/2 TL Salz
100 ml Vollmilch
250 ml Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl)
1 Schuss Zitronensaft

Zubereitung:
Die Knoblauchzehen schälen und mit einer Knoblauchpresse auspressen. In ein hohes Gefäß geben, die Vollmilch, Salz und Senf dazugeben. Mit einem Pürierstab zerkleinern und nun den Pürierstab unten ansetzen, ganz langsam das Öl einfüllen und immer wieder von unten nach oben pürieren, während das Öl langsam einfließt.

Nach kurzer Zeit sollte die Aioli zu einer dicklichen Masse geworden sein. Den Schuss Zitronensaft an Ende unterrühren.


Übrigens... Wer es lieber rauchiger mag, der kann die Pommes auch mit selbst gemachter Barbecuesoße genießen. Das Rezept dafür habe ich vor einiger Zeit in Kombination mit einem Farmerburger veröffentlicht.


So, da haben wir uns mal eben ein bisschen Streetfood ins Haus geholt. Mein Pommesjieper dürfte vorerst gestillt sein und ihr so? Habt ihr auch manchmal Jieper auf etwas ganz Spezielles?

Eure MONI


Noch mehr Jieperrezepte für dich:

Sonntag, 29. Januar 2017

WOAHA! Butternusskürbis Joghurt Kuchen vom Blech Rezept oder Kürbisblechkuchen


Manchmal braucht es keine großen Worte! Da zählt nur der Geschmack. Purer Kuchengenuss auf dem Blech. Und beinhaltet sogar Kürbis. Das hieß lange Zeit für mich "Finger weg!", denn ich mochte Gemüse im Kuchen so ganz und gar nicht. Aber dieser Blechkuchen hat mich wieder einmal eines Besseren belehrt. Feuer frei für Gemüse im Kuchen, yeah! Es handelt sich im Detail um einen Butternusskürbis fein geraspelt, im Joghurt-Rührteig versenkt und als Krönung ein minimale Schicht aus Frischkäse und Zimt, die man beim nächsten Mal auch ein klein wenig dicker darauf klecksen könnte. Was sagt ihr?



Den Kuchen habe ich meiner lieben Freundin zum Babybesuch mitgebracht. Ich dachte mir, ein wenig Zimt kann ja auch nie schaden und gesund ist er obendrein. Weil ja Gemüse drin steckt, hihi! Und das Topping ist ja mit Frischkäse versehen auch gar nicht so kalorienlastig. Der Teig hat ebenso vollends überzeugt. Absolut saftig und das Frosting gibt dem Ganzen dann noch einen kleinen Frischekick. Njammmm. Auf die Lieblingskuchenliste gesetzt. Check!


Butternusskürbis Joghurt Kuchen vom Blech

1 Blech

Zutaten für den Teig:
240 g Zucker
80g brauner Zucker
250 g Butter, die gute
1 Prise Salz
4 Eier, Gr. M
250 g Butternusskürbis, geraspelt
580 g Weizenmehl
1 EL Zimt, gemahlen
2 TL Backpulver
250 g Naturjoghurt
180 g Haselnüsse, gemahlen

Zutaten für das Topping:
250 g Frischkäse
200 ml Cremefine, zum Schlagen
50 g Puderzucker
2 TL Zimt

Zubereitung:
Die Butter auf Zimmertemperatur bringen. Den Backofen auf  175°C Heißluft vorheizen. Ein Backblech mit Rand mit Backpapier auslegen. Den Butternusskürbis klein raspeln und 250 g davon abwiegen.

Butter, Salz und Zucker in einer Rührschüssel mit dem Schneebesen schaumig schlagen. Nach und nach die Eier unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Zimt gut vermengen und abwechselnd mit den gemahlenen Haselnüssen und dem Joghurt unterrühren. Den geraspelten Kürbis zuletzt dazu geben und gut vermengen.

Den Kuchen auf mittlerer Schiene etwa 40 Minuten backen. Bitte eine Stäbchenprobe machen, ob er auch richtig durchgebacken ist. Anschließend aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Für das Topping die Sahne steif schlagen und mit Frischkäse und Puderzucker zu einer glatten Masse verrühren. Auf dem ausgekühlten Kuchen verstreichen und anschließend mit dem Zimt bestäuben.




Habt es schön! Mit dem letzten Kürbiskuchen in diesem Winter und heißer Matcha Coco Milk! MATCHA, das fehlt hier auf meinem Blögchen ja gänzlich. Da muss ich mir dringend mal Gedanken machen.... bis bald!

Eure MONI
(...kaffeeschlürfend!)


Das könnte dir doch auch schmecken:

Donnerstag, 26. Januar 2017

Pfannkuchen mit Champignon Bergkäse Füllung - echt SMART


*Produkttest ELO SMART Pfanne

Habt ihr schon mal Pfannkuchen im Bräter gemacht? Nee? Okay, dann lasst es auch einfach sein! Davon kann ich nämlich ein Liedchen singen und mein leibeigener Spülmann namens Herr Alexander auch. Der Ärmste wartet seit einem Jahr auf nicht angebrannte herzhafte Pfannkuchen. Mit schmackhafter Füllung. Zwecks Mangel an einer ordentlichen Pfanne, denn die ist mit unserem Induktionsherd nicht eingezogen, gab es lediglich angebrannte, halb abgerissene Pfannkuchen, die leider nicht befüllbar waren. Und das Auge isst ja mit, nur Herrn Alexander fielen die Augen fast heraus, als er das letzte Pfannkuchendesaster sah. Plopp!


Letzte Woche kam überraschenderweise ein Paket von ELO. Huiiii! Nachdem ich es geöffnet hatte, hielt ich zwei Pfannen in meinen Händen. Der Pfannengott hatte mich erhört! Die Freude Herrn Alexanders war ebenso unbeschreiblich. Endlich sollte es Pfannkuchen geben! Leicht aus der Pfanne gleitend und ohne kohleartigen Nachgeschmack dank der Teflon Select Antihaftbeschichtung. Locker luftige Pfannkuchen. Check! Mit herzhafter auf der Zunge zergehender soßiger Füllung. Check! Also ran an die Pfanne! Die SMARTE! Und sie hatte mit 28 cm Durchmesser die ideale Größe für meine Pfannkuchen. Es brannte nichts an. Keine Rückstände, keine Reste! Einfach mit ein wenig Spüliwasser ausgewischt! Juchhei! Und ich muss euch sagen, sie kann ihren Titel als *beste Bratpfanne des Jahres* mit Stolz tragen. Ich gebe dich nie wieder her, du dolles Pfännchen!


Dank des Öl-Dosiersystems habe ich ab sofort beim brutzeln einen Handgriff gespart, denn ich muss mein Öl nicht mehr mit dem Löffelchen dosieren sondern kann es direkt in der Pfanne abmessen. Das ist wunderbar. DENN ich dosiere öfters daneben und darüber. Soll heißen ich habe das ewige Aufwischen etwaiger Fettflecken reduziert und nehme dabei noch ab! ;o)



Pfannkuchen mit Champignon Bergkäse Füllung

4 Personen

Zutaten für die Pfannkuchen:
4 Eier
160 ml Milch
200 g Mehl
2 EL Öl
160 ml Sprudelwasser
Salz
4 TL Butterschmalz oder Pflanzenöl

Zutaten für die Champignon Bergkäse Füllung:
250 g braune Champignons
50 g Katenschinken, gewürfelt
Pfeffer, Salz
4 EL Frischkäse
100 ml Sahne (Cremefine)
50 g geriebenen würzigen Bergkäse
1 Zweig frischen Dill
Paprikapulver edelsüß

Zubereitung:
Für die Füllung: Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Den Katenschinken in der Pfanne knusprig anbraten und in eine Schüssel füllen. Die Champignonscheiben bei starker Hitze in dem Bratfett des Katenschinken goldbraun braten. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Den Katenschinken und den Frischkäse zu den Champignons geben, kurz köcheln, mit Sahne auffüllen. Den Bergkäse reiben, 2/3 davon ebenfalls dazugeben und bei geringer Temperatur schmelzen lassen. So lange köcheln, bis die Sahne ein wenig eingedickt ist.

Den Dill waschen, trockenschütteln, hacken und in die Soße geben.

Für die Pfannkuchen: Aus den oben genannten Zutaten einen glatten, recht flüssigen, Teig herstellen. In der Pfanne das Butterschmalz erhitzen und jeweils eine Suppenkelle Teig hineingeben und die Pfannkuchen ausbacken, bis sie beginnen leicht golden zu werden.

Dann mit der Champignonfüllung füllen, zusammenrollen oder -klappen und mit einem Holzstäbchen fixieren. Mit Paprika edelsüß bestreuen und mit Dill garnieren. Fertig und super lecker!



Wir wandern noch immer auf Bratpfannenpfaden und brutzeln so nebenbei einen Rinderbraten. Diesmal ohne Öl-Dosiersystem in der GRANITE EVOLUTION! Die stelle ich euch ein andermal vor!

Lass' brutzeln, Eure MONI



Das könnte dir auch schmecken:



Sonntag, 22. Januar 2017

Winterlicher Rote Bete Couscous Salat mit körnigem Frischkäse



Hier stapeln sich gerade die Glücksendorphine! Dank eines Salats! Ein Rote Bete Couscous Salat mit lila Trauben, frischer Minze, körnigem Frischkäse und einem leichten Limettendressing. Um es auf den Punkt zu bringen. Allein die prächtigen Farben auf meinem Teller lassen den Januar mit seinen grauen vereisten Tagen und diesem fiesen Wind einfach verblassen. Ich habe uns mit diesem winterlich angehauchten Salat mal eben den Frühling ins Haus geholt. Schaut euch mal dieses leuchtende Magenta an. Und das zum Essen! Mein neues Lieblingsfood ist ab sofort die Rote Bete. Und das der Zuckerpüppchen auch. Die haben nämlich in ihren Wippen vor Freude gequitscht. Ihr erstes richtiges Foodfotoshooting! Es muss für Nachwuchs gesorgt werden und mit Pink liege ich bei meinen Principessas sowieso goldpinkrichtig!



Der Salat ist echt ganz einfach zu machen, lediglich die miniaturartige Schnippelarbeit hält ein wenig auf und ist zugegebenermaßen nichts für Menschen, bei denen es mit dem Kochen schnell gehen muss. Es sei denn, ihr könnt Paprika in miniminikleine Würfelchen schneiden mit Henssler's Geschwindigkeit. Dann. Hütchen ab! Ich kann es definitiv nicht und für mich hat das Zubereiten einer Mahlzeit oftmals etwas Meditatives und dementsprechend langsam bin ich dann auch beim Schnippeln.


Rote Bete Couscous Salat mit körnigem Frischkäse

4-6 Personen

Zutaten:
150 g Couscous
150 ml kochendes Wasser
1 TL Salz
100 g lila Trauben, kernlos
1 rote Paprika, 1 orange Paprika
1 Lauchzwiebel
1/2 Limette
2 Kugeln Rote Bete, vorgegart
4 EL Rote Bete Saft
3 EL Olivenöl
2 EL Kräuteressig
2 EL Rote Bete-Meerrettich Aufstrich (hausgemacht oder gekauft)
3 Zweige frische Minze
Pfeffer, Salz, Kreuzkümmel
1 Prise Zucker
200 g körniger Frischkäse

Zubereitung:
Den Couscous nach Packungsanleitung in heißem gesalzenem Wasser quellen und dann abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Paprikas waschen, entkernen und in minikleine Würfelchen schneiden. Die Lauchzwiebel in Ringe schneiden und die gewaschenen lila Trauben halbieren.

Die Limette ebenfalls halbieren und den Saft von der Hälfte der Limette in ein kleines Schüsselchen für das Dressing geben. Olivenöl, Kräuteressig, Pfeffer, Salz, Kreuzkümmel, Rote Bete-Meerrettich Aufstrich und den Zucker hinzufügen und gut verrühren.

Die Minze waschen, trockentupfen und die Blättchen von den Stielen zupfen. Dann die Blättchen in feine Streifen schneiden und zu dem Dressing geben.

Die vorgegarten Rote Bete Kugeln (möglichst mit dünnen Einweghandschuhen, da sie stark abfärben) in kleine Würfel schneiden. Alle Zutaten inklusive des körnigen Frischkäses zum Couscous geben ebenso das Dressing, gut vermengen und anschließend noch einmal ordentlich mit den Gewürzen abschmecken.

Tipp: den Salat mit ein wenig Minze, körnigem Frischkäse und Limettenscheiben anrichten!


Habe ich euch mit dieser Farbenpracht Hunger gemacht? Dann probiert diesen leckeren Salat mal aus. Herr Alexander ist immer noch ganz begeistert davon!

Alles Liebe, Eure MONI


Mehr Lieblingssalate zum Nachkochen:



Freitag, 20. Januar 2017

Apfel Hefeschnecke mit Zuckerkruste und Mascarponeguss


Hach, wenn ihr jetzt nur hier sein und diesen leckeren Ofenduft nach gebackenen Äpfeln, Zimt, Hefeteig und karamellisiertem Zucker riechen könntet. Befinde mich just im Schlaraffenland, habe mich soeben durch eine riesengroße Apfel Hefeschnecke mit Zuckerkruste und Mascarponeguss gefressen. Liege nun pappsatt rücklings auf dem Boden umher, die Beine von mir gestreckt wie Max oder Moritz mit ihren Hähnchenschenkeln. Zwischen Krabbeldecken, Schnuffeltierchen und den Zwillingen, wobei mir gerade eine an den Haaren zieht. Boah, wieviel Kraft haben denn bitteschön meine Minis? Hallooo? Aaaah... Zurück zur mega Schnecke, die einfach grandios geworden ist. Die leckerste Hefeschnecke around the world. Mit oder ohne Mascarponeguss!


Die schöne Zuckerkruste habe ich meiner Vergesslichkeit zu verdanken. Denn während ich so den Hefeteig in die Form brachte, die Zwillinge aber gar keine Lust auf Hefeschnecken backen hatten und ich dementsprechend immer wieder zwischen Hefeteig und den beiden hin und her pendelte, mir um die 8mal die Hände gewaschen habe, damit die kleinen nicht auch noch Hefeteig an sich haften haben, fiel mir ein, dass ich vergessen habe, die Füllung zu zuckern. Hups. Also kurzerhand den Zucker einfach darüber gestreut. Und der wurde zu einer karamellisierten leicht knusprigen Kruste, was der Schnecke dann sozusagen ein Dach über dem Kopf gab.


Apfel Hefeschnecke mit Zuckerkruste und Mascarponeguss

1 Riesenschnecke (12 Stücke)

Zutaten für den Hefeteig:
1 Würfel Hefe
50 g Butter
250 ml lauwarme Vollmilch
1 Hühnerei, Gr. M
400-450 g Weizenmehl
70 g Zucker

Zutaten für die Füllung:
1 Apfel, Boskoop
2 TL Zitronensaft
1 EL Zimt
4 EL Butter

Zutaten für das Topping:
250 g Mascarpone
1 Vanilleschote
3 EL Vollmilch
2 EL Zucker
2 EL braunen Zucker

Zubereitung:
Die Milch erwärmen, die Butter darin schmelzen, die Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen. Mehl und Salz in eine Rührschüssel geben und mischen. Die Hefemilch und Ei dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Eventuell etwas Mehl zufügen, falls der Teig zu klebrig sein sollte.

Den Teig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort mindestens 40 Minuten gehen lassen. Ich lasse meinen Teig im Dampfgarer gehen. Das dauert etwa 30 Minuten bei 35°C.

Nun kannst du schon die Füllung zubereiten. Dazu die Butter auf Zimmertemperatur bringen und mit dem Zimt gut verrühren. Den Apfel schälen, entkernen und klein würfeln. Mit dem Zitronensaft vermengen, damit er nicht braun wird.

Mascarpone in eine Rührschüssel geben und mit der Milch und dem Mark einer Vanilleschote zu einer cremigen Masse verrühren. Kühl stellen.

Eine Backform einfetten und den Ofen auf 180°C vorheizen.

Ist der Teig gegangen? Dann wird er auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausgerollt. Die Zimtbutter auf dem Teig verstreichen und die Apfelwürfelchen darüber verteilen. Nun den Teig in längliche Streifen schneiden. Einen Streifen aufrollen und (als Schnecke) in die Mitte der Backform setzen. Nun den nächsten Streifen aufrollen und um die innere Schnecke wieder auseinanderrollen. Du kannst ruhig ein wenig Platz lassen, damit der Teig noch Platz hat sich auszudehnen.

Mit den restlichen Streifen so fortfahren und zum Schluss mit den beiden Zuckersorten bestreuen. Zugedeckt nochmals 15 Minuten gehen lassen und dann für etwa 30-40 Minuten im Ofen backen, bis die Hefeschnecke goldbraun gebacken ist.

Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Den Mascarponeguss auf der Schnecke verteilen oder dazu reichen. Lasst es euch schmecken!



Wäre das nicht auch fein mit einer leckeren Himbeer-Käsekuchencreme-Füllung oder Schokolade-Pistazie?

Alles Liebe, Eure MONI


Andere leckere Hefeteigrezepte für dich:




Sonntag, 15. Januar 2017

Rote Bete Meerrettich Brotaufstrich auf Schinken Sandwich


Eins vorweg: Dieses Sandwich wurde mit höchst musikalischer Begleitung stimmungsvoll laut trällernd belegt. "Ein belegtes Brot mit Schinken. SCHINKEN! Ein belegtes Brot mit Ei. EI! Das sind zwei belegte Brote. Eins mit Schinken und eins mit Ei. Und daaazuuuu eisgekühlter Bommerlunder. Bommelunder eisgekühlt. La la la la la..." Als bekennender Campino-Fan musste ich ja irgendwann einmal einen Post auf meinem Blog den Toten Hosen widmen. Ich sehe mich noch, als wäre es erst gestern gewesen, in schlammbeschmierten Jeans rockend vor der Bühne stehen. Rock am Ring! Eine wunderbare Zeit war das und ab und zu müssen auch beim Kochen die Toten Hosen laufen. Nur den Bommerlunder, denn lassen wir mal lieber weg und trinken stattdessen ein Tässchen Kaffee.



Aber heute ist der Star auf dem pinken Teppich die Rote Bete. Sie rockt zusammen mit feinem Sahnemeerrettich und gibt sich ein Sandwichdebut. Das schmeckt so richtig schön deftig zu gekochtem Schinken und Sandwichgurken. Ich bin ganz hin und weg von dieser Rote Bete, die ich sonst gar nicht so gern gegessen habe. Man lernt eben nie aus! Und irgendwie habe ich mich auch in diese Farbe verliebt. So ein kräftiges Magenta auf dem Brot lässt mein kleines Foodbloggerherzchen aber sowas von höher schlagen. Und dann macht das Fotografieren gleich doppelt so viel Spaß! Und Farbe haben wir bei diesem tristen grauen Wetterchen da draußen wirklich nicht in Übermaßen. Also ran an die Rote Bete, aber bitte beim nächsten Mal mit Einweghandschuhen, denn ich sehe gerade aus, als ob ich meine Hände hätte batiken wollen. Ein Glück bin ich kein Model für Nagellacke, Handcremes & Co. geworden!


Schinken Sandwich mit Rote Bete Meerrettich Brotaufstrich

4 Gläser

Zutaten für den Brotaufstrich:
250 g gegarte Rote Bete
1 EL Kräuteressig
2 EL Rapsöl
4 TL Sahnemeerrettich
Pfeffer, Salz
3-4 EL Naturjoghurt 3,5% Fett
1 Prise Zucker

Zutaten für das Sandwich:
2 Scheiben Kastenweißbrot
2 Scheiben Sandwichgurken
2 Scheiben gekochter Schinken
frischen Schnittlauch

Zubereitung:
Die Rote Bete in grobe Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Kräuteressig, Rapsöl, Meerrettich, 3 EL Quark und Zucker dazugeben und mit einem Pürierstab sehr fein pürieren.

Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Gegebenenfalls noch ein wenig Joghurt hinzufügen, je nachdem welche Konsistenz du haben möchtest.

Das Sandwich nach Herzenslust mit Brotaufstrich bestreichen und mit Sandwichgurken, Schinken und Schnittlauch belegen. Zusammenklappen und mit einem Holzstäbchen fixieren, damit es nicht auseinanderfällt. Guten Appetit!


So ihr Lieben, ich wünsche euch einen schönen Sonntag, mit Wollsocken, Kakao und Heinz Erhard und einem leckeren Teller voller musikalisch belegter Sandwiches!

Eure MONI


Mehr Brotaufstriche und Stullen, die einfach megagut schmecken: