Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: August 2014

Samstag, 30. August 2014

Easy-peasy Joghurtkuchen datet samtige Vanillecreme

 
Das glaubt ihr mir nie und nimmer! Ich habe nämlich die beste Vanillecreme der Welt entdeckt.
Da guckt ihr, gä? Es hat für genau 3 kleine Einmachgläschen ausgereicht, während eines davon den Kaffeeklatsch leider nicht erlebt hat.
 
Denn ich habe geschleckt. Aus dem Glas. OHNE Löffel. Nein, ich schäme mich jetzt nicht dafür. Ich stehe dazu. Denn diese Creme muss einfach aus dem Glas geschleckt werden und dass auch ohne Löffel mit dem Zeigefinger oder am besten mit der ganzen Hand (Sofern sie in das Gläschen passen sollte. Passt bloß auf, dass ihr nicht darin stecken bleibt). Am besten ihr bereitet sie am Tag vor dem großen Kaffeeklatsch zu und schaut erst einmal, ob ihr genug für euch selbst habt. Und der Rest ist dann für die Gäste... ;o)
 

 
Ach nee, war nur Quatsch. Der Gast ist ja schließlich König. In meinem Fall hießen sie Omma und Oppa. Ihnen hatte es aber eher der zur Creme gehörige Kuchen angetan. Weil so neumodisches Zeugs braucht doch kein Mensch auf'm Kuchen. Aber der Kuuuuchen, der war ja sooo saftig. Ja und da muss ich den beiden goldigen Herrschaften auch wirklich Recht geben, denn er war megasaftig und oberlecker. Und obendrein ist er sehr flexibel, der Saftige. Laut Kuchenliebesbarometer passen Saure Kirschen und Waldheidelbeeren hervorragend zu ihm. Und sollte es ihm mit den beiden einmal zu langweilig werden, dann schnappt er sich einfach Himbeeren und Pfirsiche und macht einen auf Melba.
 
Vanillecreme
Rezept aus dem Magazin
LandGenuss Ausgabe 4/2014
 
Zutaten für die Vanillecreme:
1 Vanilleschote
500 ml Milch
40 g Stärke
80 g Zucker
2 Eigelbe
250 g Magerquark
 
Zubereitung:
Die Vanilleschote musst du zuerst einmal längs halbieren und das Mark herauskratzen. Die Schote und das Mark mit 400 ml Milch aufkochen, den Herd ausschalten und die Milch ca. 30 Min. ziehen lassen. Dann gewinnt sie einen oberleckeren Vanillegeschmack. Die restliche Milch musst du mit Stärke, Zucker und Eigelb glatt rühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Das geht am besten mit einem Schneebesen. Abgedeckt kalt stellen.
Die Vanilleschote aus der Milch nehmen. Milch erneut aufkochen und die Stärkemischung einrühren. Etwa eine halbe Minute sprudelnd kochen lassen und dann die lauwarme Creme portionsweise unter den Quark heben und glatt rühren. Diese Creme schmeckt hervorragend zu Kuchen, Grützen, Hefeklößen, Kaiserscharrn oder einfach so auf frisch gebackenen Croissants.
 
 
 
Da fragt mich der Opa doch tatsächlich:" Ja Kind, wo hast du denn so gut backen gelernt?" Da sieht man einmal mehr die Bescheidenheit älterer Herrschaften. Natürlich von den Omas und der Mama (wobei die ja seeehr sparsam im Kuchenbacken ist, nur zu Geburtstagen! Und dann sehen die auch noch aus, wie vom Bäcker. Klage einreichen!) Mein Mann sagt immer, ich hätte das Oma Inge-Genm welches sich beim allsamstäglichen Baustellenkoch- und Backcountdown sehr bemerkbar macht. Es zeichnet sich vor allem durch Unmengen an Essen aus. Ich sage es mal so.... bei uns nehmen die Bauarbeiter beim Arbeiten zu. Echt, ne!?
 
 
Joghurtkuchen mit Vanillecreme
 
für 1 Blech und 3 kleine Einmachgläschen
 
Zutaten für den Kuchen:
250 g frische Waldheidelbeeren
2 Handvoll frischer Süßkirschen
350 g weiche gute Butter
500 g Mehl
350 g + 2 EL Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
Salz
6 Eier (Gr. M)
1 Päckchen Backpulver
250 g Naturjoghurt
 
Zubereitung:
Die Heidelbeeren und die Kirschen waschen und trockentupfen. Die Kirschen entsteinen. Eine Fettpfanne (Größe ca. 32 x 39 cm) einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Ofen auf 175°C Heißluft vorheizen. 350 g Butter, 350 g Zucker, Vanillezucker und eine Prose Salz cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. 500 g Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Joghurt unterrühren.
Den Teig auf der Fettpfanne verteilen und glatt streichen. Die Heidelbeeren und die Kirschen mit 2 EL Zucker mischen. Die Kirschen darauf verteilen und leicht eindrücken. Nun die Heidelbeeren auf den Kirschen verteilen. Im heißen Ofen etwa 45 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Auskühlen lassen und mit samtiger Vanillecreme servieren. Ein Traum!
 

Die Kaffeekanne ist doch sowas von schön... leider nur geliehen.

 
Ich sage euch jetzt mal was... Ich blogge gerne über Omma und Oppa. Weil... die wissen einen leckeren Kuchen einfach zu schätzen. Und wenn er mal nicht so tausendprozentig toll geworden ist, würden sie sich trotzdem darüber freuen. Er hat ja schließlich Arbeit gemacht. Ist das nicht lieb von den beiden?
 
Alles Liebe und einen schönen Tag!!!
 
Eure Moni



Montag, 25. August 2014

Aprikosen-Sekt-Chutney... es ist noch Sommer!

 
Der Sommer will ja nicht so richtig in die Puschen kommen. Ich sitze mitten im August mit einem (Obacht!) Kamillentee mit Honig eng eingewickelt in meine Lieblingsdecke im 18°C kalten Wohnzimmer. Während ich mir wärmste Gedanken zum Thema Foodblog-Umstyling mache. Das ist doch wohl eher eine Aufgabe für den Winter, der ja anscheinend schon vor der Tür steht und mit den Hufen scharrt. Mir reicht's! Ich kann auch mal Gegenparty machen! Ich hole jetzt mein Aprikosen-Sekt-Chutney, tausche den Tee gegen ein Glas Rotwein und dann schnappe ich mir meine Käseplatte und tue so als wäre es warm!


Ihr habt ja recht! Ich hab ein bisschen oft Doctor's Diary geschaut und führe mich auf wie Dr. Gretchen Haase mit Schmollmund! Einzige Übereinstimmung: die würde jetzt auch erst mal zur Käseplatte greifen bevor sie zum aufwärmen 'ne Runde joggen geht!
 
 
Aprikosen-Sekt-Chutney
 
für 4 Gläser
 
Zutaten:
6 reife Aprikosen
2 Schalotten
etwas Ingwer
50 g brauner Kandiszucker
100 ml Aprikosensaft
50 ml Sekt
1-2 EL Balsamico Bianco
Pfeffer, Salz
1-2 TL Speisestärke
 
Zubereitung:
Die Aprikosen waschen, trockentupfen, den Kern herausnehmen und würfeln. Schalotten abziehen und in Ringe schneiden. Aprikosen, Schalotten, Kandis und Aprikosensaft in einem Topf aufkochen und zugedeckt ca. 30-40 Minuten leicht einköcheln lassen. Immer wieder einmal umrühren damit nichts anbrennt.
 
Die Aprikosen sollten ganz leicht zerfallen. Chutney mit Sekt und Balsamico verfeinern, mit Pfeffer und Salz würzen und mit etwas Speisestärke und Wasser andicken. In heiß ausgekochte Gläser füllen, verschließen und abkühlen lassen.
 
Ich habe es zu einer kleinen Käseplatte gereicht, die wir abends vor dem Fernseher vernaschen wollten. Am besten hat mir dazu Emmentaler geschmeckt.
 
 
 
Wenn ihr den August trefft, dann sagt ihm einen schönen Gruß von mir, er könnte diese Unannehmlichkeit wieder gut machen, indem er jetzt mal Vollgas gibt!
 
Alles Liebe, Eure bibbernde Moni!


Sonntag, 17. August 2014

AMORE MIO! tegut...Food Blog Duell + VOTING für KochzereMONI + GEWINNSPIEL

Heute darf ich es endlich in die Welt hinausschreien! Ich durfte beim tegut...Food Blog Duell dabei sein. An einem ganz gewöhnlichen Tag flog eine kleine Facebook-Nachricht ins Hause KochzereMoni und überraschte mich total. tegut... schreibt mir eine Nachricht? Wow, ich darf beim Blog Duell dabei sein, wenn ich wollte... Was für 'ne Frage? Klaro bin ich dabei!
 
 
 
Der nette Herr Heil vom Kaiserwiesen-tegut... in Fulda stellte mir zum fabelhaften Thema "So schmeckt Italien" eine gefühlt heißluftballongroße tegut... Einkaufstasche (Lieblingseinkaufstasche, die ich nun bereits in vierfacher Ausfertigung besitze) mit leckersten Lebensmitteln der tegut...Mehrwertmarke zusammen. Leider konnte ich sie nicht persönlich abholen und schickte KochzereMoni's Mum los. Als ich nach Hause kam, erwartete mich ein Warenkorb der Extraklasse. Lecker! Unter vielen anderen fand sich darin Condimento Bianco Italiano, Risotto-Reis, Bio-Büffelmozzarella, Bio-Hähnchenbrust, Amarettini, frische Pfirsiche, Olivenöl, Parmesan, Passata, Gorgonzola...
 
 
Die Liste aller Zutaten und was ich Leckeres aus den Zutaten zubereitet habe könnt ihr mit Fotos und meinen Rezepten auf der tegut...Homepage sehen. Ausserdem könnt ihr für mich ABSTIMMEN und mit ein wenig Glück eine von fünf "Taschen fürs Leben" GEWINNEN. Sie wird gefüllt sein mit original italienischen Lebensmitteln der tegut...Mehrwertmarke im Wert von 60,-€.
 
Dann kannst du alle meine Rezepte gleich nachkochen und einem Bella Cucina Abend steht nichts mehr im Wege!
 
Ich mache euch schon mal die Nase lang:

 

 
 
Lasst es euch schmecken!
 
Alles Liebe, Eure KochzereMONI

Dienstag, 12. August 2014

Erdbeer-Himbeer-Pie ...Aussehen ist nicht alles!

 
Perfekt sieht anders aus!
Da bin ich mit meinem inneren Ego mal nicht auf Konfrontation gegangen. Perfekt sieht nach richtigen Herzen aus... in Herzform zum Beispiel? Bis zum Augenblick des Pie-Deckel-Auflegens sah der Deckel auch sehr schön aus. Nur leider ist er mir dann aus der Hand gefallen. Und es waren nur noch zu erahnende Herzen übrig geblieben. Und warum stelle ich den äußerlich missratenen Kuchen dann meinen lieben Lesern zur Schau?
 
 
 
WEIL! Er ist doch irgendwie ein bisschen perfekt! Denn er schmeckt einfach himmlisch lecker! Perfekt eben! Und was gibt es für einen Himbeeren und Erdbeeren liebenden Menschen leckereres als einen Pie bis zum Rand gefüllt mit leckeren Beeren? Nichts! Und dazu noch eine kleine Prise Zimt und ich katapultiere euch direkt in den siebten Pie-Himmel.
 
 
Und dazu noch ein kleines Verwöhnprogramm mit heißer Schokolade und 'nem Sahnehäubchen obendrauf und 'nem guten Buch und der Lieblingscouchhose auf dem Sofa... Dann ist der sonntägliche Nachmittag mindestens genauso perfekt wie der Kuchen. Denn Aussehen ist ja schließlich nicht alles *zwinker zwinker*.
 
 
Erdbeer-Himbeer-Pie mit Verwöhnprogramm
in Anlehnung an ein Rezept von Jeanny vom Blog Zucker, Zimt & Liebe
 
für 4 riesengroße Stücke oder 8 kleinere
 
Zutaten:
315 g Mehl
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
190 g sehr kalte Butter in Stücken
125 ml eiskaltes Wasser
500 g geviertelte, reife Erdbeeren
300 g Himbeeren
50 g Mehl
200 g Zucker
1/2 TL Zimt
abgeriebene Schale einer halben unbehandelten Orange
2 EL Butter in Stücken
1 Eigelb, verquirlt
 
Zubereitung:
Mehl, Salz und Vanillezucker mischen. Die eisgekühlten Butterwürfel dazu geben und alles mit der Küchenmaschine zügig verkneten. Dann das Eiswasser (ich habe es etwa 15 Minuten ins Gefrierfach gestellt) hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig halbieren und jede Hälfte zu einer flachen Scheibe formen. Diese dann in Frischhaltefolie verpackt ca. 30 Minuten lang in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit Mehl, Zucker, Zimt und Orangenschale mischen. Zu den Erdbeerstücken und den Himbeeren geben und gut vermengen.

Den Ofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine höhere Tarteform (ca. 22 cm) oder nicht zu hohe runde Auflaufform bereitstellen. Eine Teighälfte aus dem Kühlschrank nehmen, ausrollen und zwar größer als der Durchmesser der verwendeten Form. Der Teig soll sowohl an den Seiten hochgeformt werden können und dann noch ca. 1 cm Überhang haben.
 
Den Teig nun vorsichtig in die Form legen (nicht andrücken) und die Erdbeerfüllung gleichmäßig darin verteilen. Die Butter in Stücken über die Beeren geben. 
 
Nun die zweite Teighälfte ausrollen in Formgröße ausrollen. Schlitze oder eben Herzen ausstechen, damit die Hitze entweichen kann. Den Teig auf die Beeren geben und den überhängenden Teig der unteren Teighälfte darüber klappen. Dann gut andrücken.

Den Pie mit verquirltem Eigelb bestreichen und ca. 40 Minuten lang backen. Am besten legt man den Ofenboden mit Backpapier aus oder stellt eine Fettpfanne hinein, die eventuell auslaufenden Fruchtsaft auffängt.
 
Warm mit Vanilleeis oder kalt mit warmer Vanillesoße servieren.
 
 
Verwöhn' dich mal wieder selbst und krall' dir den letzten Pack Erdbeeren bevor der Herbst uns mit leckeren Äpfeln und Pflaumen verzückt!
 
Alles Liebe, die MONI

Mittwoch, 6. August 2014

Happy Sommersalat und die Aprikosen schmücken sich mit Honig

 
 
Der sieht aber auch sowas von happy aus. Der frische Salat! Hat sich's gemütlich gemacht zwischen fruchtig duftenden Aprikosen, samtigem Wiesenblütenhonig und herzhaftem salzigem Käse. Also ich geh' jetzt schlemmen und was macht ihr so?


Könnt ihr sie riechen? Das ist Sommer pur!




Sommersalat mit Aprikosen, Schafskäse,
Honig und Mirabellenvinaigrette

Zutaten für 4 Personen

1 Kopf Salanova lila
2 EL Mirabellenessig (z. B. Kühne)
4 EL Rapsöl
1 TL Zucker
Pfeffer und Salz, frisch gemahlen
wenig Gemüsebrühe
1 Knoblauchzehe
2-3 Aprikosen
100 g Ziegenmilchkäse
Dill, Petersilie
2 Toastbrote
2 TL flüssiger Honig

Zubereitung:

Zuerst musst du den Salat belesen und in kaltem Wasser waschen, danach trockenschleudern. Die Knoblauchzehe in der Zwischenzeit schälen und pressen.

Aus dem Mirabellenessig, dem Rapsöl, Knoblauch, Pfeffer, Salz, Zucker und der Gemüsebrühe ein Dressing zaubern.

Die Aprikosen werden nun gewaschen und in kleine Spalten geschnitten. Den Salat auf Tellern oder Schalen anrichten, mit Aprikosenspalten dekorieren, den Käse grob darüber zerbröseln und mit der Vinaigrette anrichten.

Die Aprikosen je mit ein wenig Honig beträufeln.

Die Toastbrote mit der Ausstechform deiner Wahl ausstechen, mit wenig Öl einpinseln und mit Pfeffer und Salz würzen. Dann in einer Grillpfanne von beiden Seiten kross rösten und zu dem Salat reichen. Wenn du magst, kannst du die Toastbrote vorher mit der angeschnittenen Seite einer Knoblauchzehe einreiben.



Easy-peasy Sommersalat!


Und was soll man denn bei dieser Hitze auch sonst essen? Außer vielleicht noch ein kleines Grillsteak dazu... das wäre doch recht fein. Welche Salate sind denn eure Lieblingssalate? Ich habe da noch ein paar zusammengetragen, die euch gefallen könnten:

Rhabarber-Rucola-Salat von Küchengötter
Raukesalat mit Weinbergpfirsichen und Büffelmozzarella von Ein klitzeklein(es) Blog
Couscous-Salat von Dreierlei Liebelei

Alles Liebe und genießt den Sommer, Eure MONI