Follow my blog with Bloglovin KochzereMoni: April 2013

Dienstag, 30. April 2013

Brombeer-Rhabarber-Sirup





Hallöchen an alle Zuckerschnuten unter euch!

Heute stelle ich euch ein zuckersüßes Rezept für Brombeer-Rhabarber-Sirup vor. Rhabarber ist ja vom Grundgeschmack her eher sauer, aber in der Kombi mit Brombeeren und Zucker ein absoluter Leckerschmecker-Genuss. Als ich noch ein Kind war, gab es bei Opa und Oma immer Sirup im Verhältnis 2:1 mit Wasser gemischt. Eine richtige Erfrischung an warmen Tagen.


Aus der angegebenen Rezeptmenge habe ich 3 Gläschen herausbekommen und eines wird direkt am nächsten Geburtstag zu einer Freundin wandern. Zusammen mit einem Fläschchen Sekt. Pro Sektglas einfach 1 EL Sirup dazugeben und am besten am Rand hinunterlaufen lassen. Das schmeckt sooo lecker und sieht auch noch toll aus.


500 g Rhabarber
2 Handvoll Brombeeren
250 g Zucker
Saft einer Zitrone
ca. 1 Liter Wasser

Rhabarber putzen und in mittelgroße Stücke schneiden, Brombeeren waschen. Das Wasser un den Zucker unter Rühren in einem Topf aufkochen. Den Rhabarber und die Brombeeren dazugeben und ca. 30-45 Minuten einköcheln lassen.

Dann die Masse durch ein Sieb streichen und in Fläschchen oder Gläaser abfüllen. Abkühlen lassen und genießen!



Übrigens mache ich bei einem echt tollen Event mit:



Einen zuckersüßen Tag wünscht Euch Eure KochzereMONI!

Montag, 15. April 2013

PAMK - Nussecken-Tartelettes

Post aus meiner Küche - Klappe, die 3.: Nussecken in Tartelette-Förmchen gebacken. Ich liebe sie, trotz meiner Haselnussallergie. Aber is' ja gebacken, da kann nichts passieren! Und deswegen muss öfters mal etwas nussiges auf den Tisch.



Wenn unsere Nachbarin Maria Nussecken gebacken hat, dann bekamen wir auch immer welche zum naschen. Und es waren die besten der Besten!

Und hier das Rezept für euch:


Das Teigrezept habe ich mir von Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe "geliehen", weil man hierfür keine Eier verwenden muss. Für eine "Verschickerei" fand ich das ganz angebracht.

Alles Liebe und einen schönen sonnigen Montag wünsche ich Euch!

Eure KochzereMONI

Sonntag, 14. April 2013

PAMK - Johannisbeer-Vanille-Marmelade

Jetzt geht's in die zweite Runde: Johannisbeer-Marmelade von meinem lieben Opa! Als Kind saß ich immer auf dem alten Holztisch in der Waschküche und schaute beim Entsaften und Einkochen zu. Jedes Mal war ich ganz stolz, weil ich die Gelierprobe als erste probieren durfte. Als ich diese Marmealde zubereitet habe, fühlte ich mich wirklich 20 Jahre zurückversetzt. Und diesen leckeren Duft würde ich jederzeit wieder erkennen...



Ich freue mich schon auf morgen früh. Ein frisches Brötchen mit Butter, Johannisbeer-Vanille-Marmelade und obendrauf einen Klecks Madde. Wisst ihr was Madde ist? Die gab es auch immer bei meinem Opa. Magerqaurk mit Milch verrührt und über die Marmelade aufs Brötchen "geschmiert"... Sooo lecker!

Das Rezept für die Marmelade kann man auch ganz einfach abändern. Schmeckt auch sehr lecker mit schwarzen Johannisbeeren.

Alles Liebe und einen schönen Sonntagabend, Eure KochzereMONI

PAMK - Curry-Kochkäse

Post aus meiner Küche! Wahrscheinlich steht schon bald die nächste Runde bevor. Aber lieber zu spät als nie! Heute möchte ich euch endlich meine verschickten Leckereien zum Thema "Kindheitserinnerungen" vorstellen. Meine liebe Tauschpartnerin Esther von Frau A. kocht war schon ganz gespannt auf ihr Paket. Und es beinhaltete folgendes:


KOCHKÄSE! Ich liebe diesen deftigen Brotaufstrich. Und um die ganze Sache ein bissl exklusiver zu gestalten, habe ich ihn mit Curry verfeinert. Eine tolle Idee von dem Herrn Alexander, der sich auf den auf dem Brot befindlichen Kochkäse ein wenig Curry streut. Und siehe da. Gelungen!

Nach Aussage von Frau A. ist ihr Mann total darauf abgefahren und schon haben wir eine kleine kulinarische "Bildungslücke" in Hamburg geschlossen und den Kochkäse an den Mann gebracht.

Als kleines Küchengeschenk immer gut geeignet, wenn man zu einem Frühstück eingeladen ist. Und für Spieleabende auf frischem Baguette eignet sich der Kochkäse prima.

Und hier das Rezept für euch:



Alles Liebe, Eure KochzereMONI

Montag, 1. April 2013

Ostermontagsglück: VeryBerry-Cheesecake

Glück ist,...

- ein paar warme Sonnenstrahlen nach einem eisigen Winter
- ein herzhaftes Lachen tief aus dem Herzen
- ein Stück beerigen Käsekuchens zart auf der Zunge zergehend
- dazu ein dampfender Kaffee


Für die Füllung: 
600 Gramm Magerquark, 300 g Vanillepudding, 120 Gramm Butter, 120 Gramm Zucker, 
2 Eier, 250 Gramm Früchte (Waldfrucht), 1 Zitrone

Für den Teig:  
150 Gramm Mehl, 1 Eigelb, 3 EL Zucker, 2 EL Kaltes Wasser, 80 Gramm Butter


Zutaten für den Teig zusammenmischen und zu einem glatten Teig kneten. Diesen Teig für 45-60 Minuten zugedeckt in den Kühlschrank stellen.

Die Schale der Zitrone ein wenig abraspeln und den Saft auspressen.

Für die Füllung ebenfalls alle Zutaten zusammenmischen und gut verrühren. Den Saft und die Schale der Zitrone zur Quarkmasse dazugeben.

Eine Backform einfetten und den Teig ausrollen. Teig passend in die Form legen. Die Hälfte der Früchte auf dem Boden des Teiges verteilen. Die Quarkmasse darüber geben und den Rest der Früchte daraufgeben.

Für 50 Minuten bei 200°C Ober-und Unterhitze backen lassen. Gut abkühlen lassen.


Ein leckerer Kuchen, der sich super für den Sommer eignet. Vielleicht mit Erdbeeren oder Himbeeren aus dem eigenen Garten... Dazu gab es noch Nutella-Kissen, die euch morgen noch vorstellen werde. Meine Post- & Blogzeit habe ich für heute voll, denn es ist ja immerhin Ostern und Zeit für die Familie. Nur kurz habe ich mich jetzt weggestohlen und bin heimlich meinem liebsten Hobby nachgegangen.

Das Rezept habe ich übrigens auf Sophie's Blog gefunden. Vielen lieben Dank dafür. klick!

Eine schöne Zeit, die KochzereMONI